Archive for Okt. 2010

Duck Sauce – Barbra Streisand

Kann man einen Track mit eigentlich gar keinem Text so richtig geil finden? Ja, man kann! Und zwar genau dann, wenn einzig und allein von Barbra Streisand die Rede ist :hurra: :

Duck Sauce – Barbra Streisand

Duck Sauce bedeutet dabei, dass die beiden DJ’s Armand van Helden und A-Trak gehörig ihre Finger im Spiel haben  :) . Und so trashig der ganze Kram auch rüber kommt – es ist auf jeden Fall absolut tanzbar und geht tieeef ins Ohr :hurra: !

Sascha Dive – Underground Railroad

Mannomann, die spielen aber auch was schöne Musik bei IbizaGlobalRadio in letzter Zeit :) . Oder hör‘ ich einfach nur öfter :pfeif: ?

Egal, neuestes Hörstück kommt dieses Mal ausnahmsweise nicht aus dem Süden, sondern direkt aus Deutschland (dafür aber immer noch mit einem oder mehreren sinnbefreiten Texteinwürfen. Ich kann eben nicht aus meiner Haut ):

Sascha Dive – Underground Railroad
(aus dem Album „Restless Nights“)

Sascha Dive, gebürtiger Frankfurter, gilt als bekanntes Gesicht des Rhein-Main-House, und das sowohl als DJ als auch als Producer. Überdies hat er auch seit 2007 ein eigenes Label: Deep Vibes.

Ein interessantes Interview gibt es hier auf Raveline.

Und so hört sich das gute Stück dann an:

Da muss ich doch gleich mal in das komplette Album reinhören  :) , vielleicht sind die anderen Tracks genauso Oooouuuhooouuuhooo wie der hier  :hurra:

Dose weg? Dann logg‘ ich eben in meiner!

Neben gemuggelten Final-Dosen, verschwundenen Multi-Stationen oder einer Winterpause für die Fledermäuse gibt es auch noch einen weiteren, ganz simplen Grund, warum ein Cache disabled ist:

Weil der Owner es so will!

Und meistens will der Owner das nicht nur, weil er eben der Owner ist und den anderen den Spaß verderben möchte, sondern weil unter den aktuellen Bedingungen, die am Cache vorherrschen, die Suche nach einer Tupperdose entweder zu schwierig, unmöglich, gefährlich, verboten oder schlicht und ergreifend zu auffällig ist.

Welcher dieser Gründe nun für die temporäre Stilllegung verantwortlich ist, kann man in der Regel in dem jeweiligen Disable-Log nachlesen.

Soweit zur Theorie! Wie die Praxis aussehen kann, musste ich heute bei unserem eigenen Cache erfahren, bei dem es sich um einen durchaus sehenswerten, leider aber auch durch hirnlose Spinner mittlerweile ziemlich demolierten, Lost-Place handelt(e).

Bereits im August wurden wir per Log und zusätzlich per PN mit Bildern informiert, dass sich dort möglicherweise wieder etwas tut, denn das seit mehreren Jahren vollkommen offen zugängliche Gelände war plötzlich wieder umzäunt und die Zufahrt mit einem Absperrgitter versehen. Zusätzlich wurden am Zaun die obligatorischen Schilder angebracht, wonach Eltern für ihre Kinder haften und dergleichen. Vier Tage danach haben wir den Cache temporär disabled und 3 Wochen später sicherheitshalber auch die Dose entfernt, auf dass sie nicht Opfer einer möglichen Abrißbirne werden wird.

Die Archivierung des Caches stellten wir noch zurück, vielleicht wird ja doch noch alles ganz anders :(

Heute lese ich dann folgenden Log:

war heute zusammen mit :zensur: zur :zensur: . die dose am final ist ja weg (hatte den vorhergehenden log nicht gelesen), aber alle :zensur: sind problemlos machbar. wir haben am final kurzerhand einen neuen petling hinterlassen, so daß hier auch wieder geloggt werden kann. eigentlich gibt es keinen grund, diesen tollen cache deaktiviert zu lassen. anbei auch noch ein paar bilder.

Der Begleiter ergänzte dann noch:

Da der Zugang ohne Probleme noch möglich ist und vom :zensur: ein neuer Petling hinterlassen wurde, gilt nur eines: Hin und viel Spaß beim Suchen!

Kurzzeitig wähnte ich mich daraufhin im falschen Film :o ! Ist vielleicht das Log-Datum falsch? Hat sich an besagter Location doch noch alles zum Guten gewendet? Das muss ich mir ansehen!

Vor Ort dann die Enttäuschung: Nein, alles noch beim Alten :( . Deshalb habe ich auch den deponierten PETling gleich wieder mitgenommen, weil ich als Owner dort aktuell keine anderen Geocacher hinlocken will, auch wenn der Zugang noch so problemlos möglich ist.

Was mich am meisten an der ganzen Geschichte ärgert ist nicht etwa der erfolgte Fund-Log, schließlich kann es ja jedem mal passieren, dass man noch alten Kram auf seinem Gerät hat, aus einer Zeit, in der der Cache noch unproblematisch war (auch wenn ich bei LP’s sicherlich immer zwei Mal schauen würde, wie dort aktuell die Lage ist!). Aber selbst dann hätte man mal den Owner fragen können, ob das mit dem Log in Ordnung geht.

Nein, am meisten ärgert mich die Tatsache, dass gleich eine eigene Ersatzdose deponiert wird und alle anderen, die das Ding noch auf ihrer Watchlist haben, dazu animiert werden, doch wieder hinzugehen. Schließlich gibt es ja jetzt wieder eine Dose dort  :irre: !

Was kann man eigentlich als Owner noch tun, wenn man aus guten Gründen nicht will, dass sich andere Geocacher auf die Suche machen :hilfe: ? Die Örtlichkeit sprengen? Disablen und Dose entfernen hilft ja scheinbar nicht mehr :wallbash:

Einiges los heute auf der ISS

Der Cache  International Space Station (GC1BE91) war ja schon kurz nach der Veröffentlichung in aller Munde von wegen Guideline-Konformität und genereller Sinnhaftigkeit. Das hatte sich dann schnell erledigt, weil der Chef persönlich ruckzuck eine Änderung der Guidelines bzgl. Geocaches in Space veranlasst hatte  :irre: .

Danach war das Listing Opfer einiger Note-Schreiber (lustig, sinnbefreit, NA, …) und Groundspeak entschloss sich, vorerst keine weiteren Logs zuzulassen („The listing has been locked and is not accepting new log entries„).

Irgendwann war die Sperre wohl wieder aufgehoben, denn heute gab es erneut 22 Notes, DNF’s, NM’s und schlußendlich sogar einen Found-Log, was bei 1.567 Watchlistern immerhin 34.474 Mails ins Geocaching-Universum bedeutet :mrgreen: . All diejenigen, die den Cache auf der Watchlist haben, waren demnach hocherfreut  :).

Wer sich den Kindergarten mal ansehen will, kann dies gerne (und nur noch) auf dem folgenden Screenshot tun, denn Groundspeak hat noch nicht mal einen Tag gebraucht, bis sie das Listing erneut für Logs gesperrt und die ganzen Logs gelöscht hatten.

Da kann ich nur noch dem Log von FHoevi zustimmen:

Producing relief is rather simple: Do not publish such a nonsense cache. Roger, over, out.

:bravo: :bravo:

Leland McWilliams – Mama Lola

Und wieder ein Fundstück, direkt von Ibiza Global Radio:

Leland McWilliams – Mama Lola

Leland McWilliams - Mama Lola

Und wie immer: Ziemlich kranker Sound, der trotzdem schön nach vorne geht und ziemlich tribal-mäßig klingt  :hurra: .

Leland McWilliams, seines Zeichens DJ, Producer und Remixer aus Florida (ursprünglich Washington DC), hat da einen recht schönen und ins Ohr gehenden Tech-House Track gezaubert, der direkt ins Ohr geht. Und Johnny D hat mit seinem Remix und den schrägen Bleeps dafür gesorgt, dass er auch wirklich ganz reingeht  :) .

Erschienen ist das Teil bei monique spéciale, einem Record-Label aus Kanada, die mittlerweile gemäß ihrer Nummerierung bei Release 34 angekommen sind. Da muss ich doch glatt mal in all die anderen reinhören …

Zu erwerben ist das ganze unter anderem bei Beatport.

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats