Archive for 2010

Hoppla, neue Cache-Attribute

Da hat man bei Groundspeak wohl wirklich auf die Wünsche nach neuen Attributen fürs Listing gehört, sehe ich doch eben (vorgestern gabs die noch nicht, oder ich war blind) tatsächlich zu den bisherigen Möglichkeiten die folgenden neuen zur Auswahl:

Neue Attribute

Wenn das mal nicht ein Schritt in die richtige Richtung ist :bravo: !

Mit den Schneeschuhen und den Skiern kann ich zwar nicht allzu viel anfangen, ebenso könnte die Abstufung bei der Streckenlänge etwas feiner sein (das könnte man auch wunderbar, wie bei OC übrigens auch, als freie Eingabe durch den Owner zulassen), aber der Anfang ist gemacht.

Speziell das Attribut „Night Cache“ war ja bei den Feedbacks recht hoch im Kurs, mein Wunsch nach einem „abandoned place“ wurde auch (zumindest ansatzweise) erhört.

Fein :) :) !

Die Begrenzung auf 10 Attribute pro Listing gibt es nach wie vor, das könnte aber langsam eng werden :o . Schließlich betreffen die „Neuen“ ja größtenteils komplett andere Bereiche, und wenn man zu dem „Special Tool“ nun auch noch ein „UV Light“ braucht, sich zu einer „abandoned structure“ begibt und zusätzlich die Streckenlänge angeben will, dann hat man ja allein damit schon 4 neue Felder und muss sich bei den „alten“ Attributen auf 6 beschränken.

Wenn ich das richtig sehe, dürften diese neuen Attribute übrigens die folgenden Werte in einer gpx-Datei erhalten:

<groundspeak:attribute id=“48″ inc=“1″>UV Light required</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“49″ inc=“1″>Snowshoes</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“50″ inc=“1″>Cross Country Skis</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“51″ inc=“1″>Special Tool required</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“52″ inc=“1″>Night Cache</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“53″ inc=“1″>Park and grab</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“54″ inc=“1″>Abandoned structure</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“55″ inc=“1″>Short hike</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“56″ inc=“1″>Medium Hike</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“57″ inc=“1″>Long Hike</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“58″ inc=“1″>Fuel nearby</groundspeak:attribute>
<groundspeak:attribute id=“59″ inc=“1″>Food nearby</groundspeak:attribute>

Das Attribut mit id=16 sowie das mit id=45 (jetzt gibt es auch das, siehe hier) gibt es nach wie vor nicht, bin mal gespannt, welche Highlights irgendwann einmal diese Nummer tragen  :wink:

Nachtrag:

Da ist mir doch tatsächlich ein Attribut entgangen, und zwar das hier:

Der Grund für das „Vergessen“ ist auch recht einfach, das Ding gibt es nämlich nur bei einem Mystery zur Auswahl  :( .

In der gpx-Datei sieht es dann so aus:

<groundspeak:attribute id=“47″ inc=“1″>Field puzzle</groundspeak:attribute>

Geocaching in Holland

Eigentlich wollte ich ja gar nicht nach Holland, und eigentlich wollte ich ja auch gar nicht dorthin, wo ich letztendlich gelandet bin, aber irgendwie kam alles ganz anders :wink: .

Kurze Vorgeschichte:
Kollege Michael vom Team Pasternak weilt zur gleichen Zeit, in der auch ich Urlaub habe, familienmäßig auf Hollandurlaub und mir fehlte für den diesjährigen Kurzurlaub über meinen Geburtstag noch das passende Ziel. Was liegt also näher, in eben diese Richtung zu fahren um sich dann zu einem kleinen Happening (mit Veuve Clicquot und Heineken :wink: ) an besagtem Tag „dort oben“ zu treffen. Gesagt, gebucht, getan  8) !

Die weiteren Details zu meinem Urlaubsort sind durchaus einen eigenen Eintrag wert, weshalb ich an dieser Stelle nicht näher drauf eingehen will (nur ganz kurz: Der Ort hieß Renesse :wink: !)

Doch zurück zum eigentlich Thema Geocaching: Was mir gleich am ersten Tag auffiel war die Tatsache, dass Filmdosen und Stuhlprobenröhrchen ( :D ) dort wohl nicht allzu verbreitet sind, stattdessen fand sich bei der angegebenen Größe „Micro“ fast immer ein schöner und selbstgebastelter Behälter aus HT-Rohr, klein aber fein  :) ! Und vor allem, zumindest augenscheinlich, absolut wasserdicht!

Was aber noch viel besser ist: Größtenteils haben sich die Owner richtig Mühe gegeben, ihren Micro ganz ausgefallen zu verstecken. Da wird schon mal der Holzpfosten hinter einem Schild schön ausgefräst, um Platz für den Cache zu haben oder aber an ein bestehendes Gebilde (aus Holz) ein weiteres Teil aus Holz angebracht, das genau Platz für einen Micro bietet und sich für die Allgemeinheit überhaupt nicht von dem eigentlichen Holzgebilde unterscheidet.

Oder ein Weinfass wird mit viel Liebe zum Detail hinten aufgebohrt, eine Klappe mit Scharnier angebracht und dahinter dann das Dösken versteckt. Dabei geht es weniger um „gemeine“ (weil kaum findbare) Verstecke, sondern eher um eine hervorragende Tarnung, die den Cache sicher und ungestört aufzubewahren vermag. Und wenn mal, wie bei Holz so üblich, nichts Magnetisches in der Nähe ist, dann wird das Döschen von einem extra Metallhalter ordentlich in Position gehalten (z. B. unter einer Sitzbank).

Natürlich gab es auch die „ganz normalen“ Verstecke, also unter einem Stein, in einem Rohr oder eben an einer Baumwurzel, aber in der Mehrzahl fand ich die Verstecke äußerst gelungen und auch handwerklich überaus schön umgesetzt :) !

Allen voran sei hier der Owner „de duintoppers“ genannt (von dem ich auch die meisten Funde in der Gegend dort habe), der wohl die beiden Inseln Schouwen-Duiveland sowie Goeree-Overflakkee fest in seiner Hand hat  :D . Auch wenn ich mich über den Owner zwei Mal heftig geärgert habe (weil die Listingkoordinaten bei zwei Multis hier und hier willkürlich irgendwo platziert waren statt an der eigentlichen Station 1 und ich mir den Wolf nach dem geeigneten Weg gesucht habe :motz: …) : Sie waren alle schön und fast alle sehr liebevoll versteckt  :) !

Fazit: Auch wenn ich eigentlich gar nicht nach Holland wollte – Schön war’s trotzdem 8) !! Und Heineken ist lecker  :mrgreen: !!

PM nach Seitenupdate billiger?

Das ist doch mal eine durchaus erfreuliche Nachwirkung des letzten Seitenupdates von Groundspeak:

Die Premium-Mitgliedschaft ist billiger geworden!

Die Preisgestaltung finde ich allerdings etwas seltsam, warum soll ich schließlich für 3 Monate 10 $ bezahlen, wenn ich dafür auch ein ganzes Jahr bekommen kann :mrgreen: ?

Natürlich wollte ich da direkt zuschlagen, aber auf der Bestell-Seite lauten die Preise wieder wie bisher  :cry: .

Und nein, ich hab keine Krümel im Käse bzw. Fehler nach dem Update gesucht 8) , sondern nur einen „PM-only“ – Cache aufgerufen

Viel zu heiß …

… um momentan an irgendeine Aktivität im Freien überhaupt zu denken, geschweige denn dieser auch nachzugehen. Als Geocacher wünscht man sich zwar in der Regel schönes Wetter, aktuell hat es aber meiner Meinung nach eindeutig zu viel davon. Selbst bei dem Gedanken an einen einfachen Drive-In – Tradi setzt die Schweißproduktion unweigerlich ein, an einen Multicache will ich lieber gar nicht erst denken …

Wobei ich gestehen muss, dass sich meine Wohlfühltemperatur generell nur in einem sehr begrenzten Bereich bewegt und es dem Wetter nur ganz selten gelingt, es mir diesbezüglich recht zu machen. Irgendwas ist eben immer 8) . Weshalb man mir auch gelegentlich einen gewissen Hang zum Nörgeln vorwirft  :ups: .

Zumindest erhalte ich Unterstützung von offizieller Seite in Form einer „Warnung vor Extremtemperaturen“, zu finden bei der Unwetterzentrale des Herrn Kachelmann:

Und dass es diese Werte nicht nur auf dem Papier gibt, sondern auch in der Realität, machen die Temperaturanzeige im Auto und das Thermometer am Haus (allerdings mit direkter Sonneneinstrahlung) deutlich:

Da werde ich wohl mal eine kurze Geocaching-Auszeit nehmen und mein Basislager vorübergehend im Keller des Hauses aufschlagen, bis sich die Temperaturen draußen wieder etwas beruhigt haben. Oder aber des nachts losziehen, bei angenehmen 20° C, wenn nicht gerade dann die angekündigten Gewitter loslegen.

Wobei ich auch bei einem kürzlich angegangenen Nachtcache ordentlich am Schwitzen war und die gefühlten 3 kg Mücken und Motten, die sich rund um meine Stirnlampe ein Stelldichein gaben und teilweise auch aus vollem Flug ziemlich unsanft auf meinem Gesicht landeten, nicht gerade zu meiner Erheiterung beitrugen.

Einzige Alternative bei halbwegs genehmen Klima wäre jetzt Eders Tauchcache im Bostalsee, aber dafür sollte man auch die Ausrüstung und das notwendige Wissen haben.

Hab ich aber nicht  :( :(

Mapsource kann nicht rechnen

Mal ganz abgesehen davon, dass ich es mehr als nervig finde, bei Garmin keine unterschiedlichen Kartensätze bzw. Kartenkacheln spontan auf das Gerät übertragen kann, sondern immer nur genau eine img-Datei zusammenstellen und rüberschaufeln kann, nervt es mich umso mehr, dass dieser Vorgang immens zeitaufwändig ist.

Bei meinem PC, der sicherlich nicht mehr der jüngste ist, aber trotzdem ein paar Generationen nach den 2, 3, 486ern erschienen ist, dauert der ganze Spaß bei einer Zielgröße der img-Datei von 4 GB (mehr ist ja wegen FAT32 nicht drin) immerhin knapp 6 Stunden :o .

Das tollste daran ist jedoch, dass Mapsource mir jedes Mal vorgaukelt, der Vorgang wäre in 1,5 Stunden rum! Kurz nach dem Starten des Prozesses entscheidet sich MS dann für 1 Stunde und 46 Minuten und hält diesen Wert beharrlich bis 49  %:

49 Prozent

Bei 72 % sind es dann noch 1 Stunde und 21 Minuten und das ist in etwa der Wert, der für die verbleibende Zeit ungefähr stimmt:

72 Prozent

Grob geschätzt liegt MS damit dreiviertel der Zeit um ca. 400 % daneben :wink:

Irgendwie erinnert mich das ganze an die seltsamen Fehlermeldung diverser Programme, vor allem an diese:

14316516 minutes remaining

14316516 minutes remaining

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats