Archive for 2011

Kleine Abkürzung auf dem Nahe-Radweg

Der Nahe-Radweg erstreckt sich auf rund 120 Kilometer Länge zwischen der Nahequelle bei Selbach und ihrer Mündung in den Rhein bei Bingen und folgt in seinem Verlauf mehr oder weniger der Nahe, an manchen Stellen allerdings höhenmäßig deutlich darüber (wer kennt nicht den Anstieg zwischen Nohfelden und Neubrücke, entlang der Autobahn? Von Nahe ist dort keine Spur mehr, dafür ist nervige Vernichtung von Höhenmetern angesagt :x ). Komplett beradelt habe ich ihn noch nicht, sondern kenne nur den Abschnitt zwischen Selbach und Birkenfeld.

Und genau auf dieser Strecke, genauer gesagt zwischen Neubrücke und Birkenfeld, kann man sich mit einem kleinen Kniff ein paar Meter auf der Hauptstraße sparen und zusätzlich noch eine kleinen Ausflug in die Geschichte unternehmen. Denn im Verlauf der „neuen“ Strecke passiert man eine Gedenktafel des ehemaligen Nebenlagers Neubrücke des SS-Sonderlagers / KZ Hinzert:

Im Original und auch so beschildert lautet die Streckenbeschreibung zwischen den genannten Punkten wie folgt:

Nach der Unterquerung der Autobahn A62 radeln Sie geradeaus weiter, vorbei am Heizkraftwerk, bis zur T-Kreuzung. Dort biegen Sie links ab und folgen dem leicht bergauf führenden Radweg über eine Eisenbahnbrücke und erreichen kurz darauf Neubrücke. In Neubrücke werden Sie von der Beschilderung zunächst nach rechts und danach geradeaus weiter geleitet bis zum Kreisel. Fahren Sie geradeaus weiter – vorbei am Bahnhof – und biegen links ab in die Landstraße L168. Nach ca. 20m biegen Sie rechts ab, fahren nun auf dem Radweg der parallel zur L 169 verläuft, überqueren über eine Holzbrücke den „Steinaubach“ und kommen zum Parkplatz. Folgen Sie der Beschilderung und biegen links auf den asphaltierten Radweg ab, der auf einer ehemaligen Bahntrasse verläuft.

Die „Abkürzung“ verläuft geringfügig anders, kürzt auch nicht viel ab, macht es aber einfacher und interessanter, wie ich finde:

Nach der Unterquerung der Autobahn A62 radeln Sie geradeaus weiter, vorbei am Heizkraftwerk, bis zur T-Kreuzung. Dort biegen Sie links ab und folgen dem leicht bergauf führenden Radweg über eine Eisenbahnbrücke und erreichen kurz darauf Neubrücke. In Neubrücke werden Sie von der Beschilderung zunächst nach rechts und danach geradeaus weiter geleitet bis zum Kreisel. Fahren Sie geradeaus weiter – vorbei am Bahnhof – Dort biegen Sie rechts ab und fahren bis fast vor das Tor der Firma Fissler. Danach biegen Sie links ab und fahren in Richtung Eisenbahn, bis  Sie zu einer Unterführung gelangen (dort befindet sich auch die Gedenktafel an das SS-Sonderlager / Nebenlager Neubrücke). Die Unterführung ist frei zugänglich und an deren Ende gelangen Sie zu einem Fahrstuhl auf dem Bahnhofsgelände (Gleis 1), der Sie wieder eine Etage höher und somit auf das Niveau des Radweges bringt. Verlassen Sie das Bahnhofsgelände und biegen Sie rechts ab auf die Hauptstrasse und biegen links ab in die Landstraße L168. Nach ca. 20m biegen Sie rechts ab, fahren nun auf dem Radweg der parallel zur L 169 verläuft, überqueren über eine Holzbrücke den „Steinaubach“ und kommen zum Parkplatz. Folgen Sie der Beschilderung und biegen links auf den asphaltierten Radweg ab, der auf einer ehemaligen Bahntrasse verläuft.

Auf dem folgenden Foto sind die beiden Streckenführungen (rot = Original, grün = Abkürzung) sowie der Standort des ehemaligen SS-Nebenlagers zu erkennen:

Die Benutzung des Fahrstuhls ist übrigens sehr bequem, da sich bei der Ein- und Ausfahrt jeweils eine andere Tür öffnet. Heißt: Vorwärts rein und vorwärts wieder raus  :mrgreen: .

Also dann: Achtung, Tür schließt :mrgreen:

 

Nach langer Zeit mal wieder „auf’m Hahn“

Hier war ich ja echt schon ewig nicht mehr – wie ich eigentlich generell schon ewig nicht mehr zum Spotten irgendwo gewesen bin :?: . Die alte Geschichte: Meist fehlt die Zeit, wenn diese dann wider Erwarten doch mal vorhanden ist, ist schlechtes Wetter – und wenn auch das da ist, dann hab‘ ich schlicht keine Lust :nein:  . Irgendwas ist eben immer …

Dass das Wetter übrigens ein ganz zentraler Faktor ist, wurde mir vorgestern wieder bewusst: Mit einem diesigen und dunkelgrauen Hintergrund sehen Flugzeugbilder einfach schei**e aus, ohne wenn und aber.

„Auf’m Hahn“ kommt dann natürlich noch hinzu, dass die Flugbewegungen eher spärlich sind, und wenn mal ein Vogel kommt, dass ist er in 95 % der Fälle entweder von Ryan- oder von WizzAir. Für die etwas spektakuläreren russischen Cargo-Maschinen muss man entweder Glück oder den Flugplan haben – beides hatte ich nicht. Dafür habe ich mal eine etwas andere Position ausprobiert, nämlich die gegenüberliegende Anhöhe, mit einem 80-400 mm Objektiv von Sigma. Und wie man sieht: Ganz ausgereizt, also mit 400 mm (KB equivalent 600 mm), dazu noch mit miserablem Wetter, ist das nicht so das Gelbe vom Ei  :( . Wobei vermutlich auch bei schönem Wetter die Bilder auf Grund der flimmernden Hitze nicht unbedingt besser werden würden. Und wenn es zwar schönes Wetter, dafür aber arschkalt ist, hab‘ ich meistens keine Lust (siehe oben  :wink: ).

Dennoch: War schön, mal wieder die RWY entlang zu schlendern und auf den Auslöser zu drücken, Wetter hin oder her  :mrgreen: .

 

… mit den beliebtesten Geocaches weltweit bestückt

So zumindest preist der MediaMarkt in seinem aktuellen Newsletter das Magellan eXplorist GC an.

                                                                              Quelle: MediaMarkt Newsletter

Hätte ich selber noch Geocaches auf geocaching.com gelistet würde ich mich doch spontan fragen: Sind denn auch meine mit drauf :?: ? Gefühlt gehörten die ja zu den beliebtesten weltweit, mindestens :wink: !

Da dies aber nicht mehr der Fall ist, ist es mir herzlich egal, womit der MM das Magellan befüllt haben mag, ich bedauere nur all diejenigen, deren Caches zukünftig von Noobs gefunden werden, die mal eben auf Einkaufstour im genannten *Fachgeschäft* unterwegs waren und als Beute ein nagelneues Navigationsgerät, das extra und ausschließlich nur fürs Geocaching entwickelt wurde, mitgebracht haben :( .

Schon als die Mainzelmännchen mit Geocaching anfingen sagte man: Jetzt ist es wirklich Mainstream!

Ich sage: Wenn die Geräte erstmal in den gängigen Elektronikmärkten feilgeboten werden, dann noch viel mehr :mrgreen: !

Saarlandcoin 2011

Verschiedene Entwürfe für die Gestaltung der Saarlandcoin 2011 (Diskussion dazu in diesem Fred):

 

 

Million Stylez vs El Medico – Miss Fatty

So langsam werde ich echt alt  :?: : Wieso fällt mir erst 4 Jahre nach VÖ der Scheibe auf, dass das Lied in etwa genau so geil wie bescheuert ist?

Die Rede ist von dem hier:

Ein Großteils des *Boah, ganz schön bescheuert* – Gefühls kommt zweifelsohne von dem kubanischen El Médico, seines Zeichens Mitbegründer des kubanischen Reggaeton (auch Cubaton genannt) und darüber hinaus auch noch Allgemeinarzt in seiner Heimatstadt Santiago de Cuba.

Der andere Teil des Duos, Kenshin Iryo, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Million Stylez (Website), kommt übrigens aus Schweden – hätte ich nach dem Style und dem Gesang nicht wirklich gedacht  :ups: .

Da muss ich doch gleich mal ein Ohr auf die CD / DVD CUBA presents CUBATON werfen – wenn da alle Tracks so sind wie der hier, wäre das eine glatte Kaufempfehlung :) !

In diesem Sinne: Ey miss fatty fatty yu a murdah :hurra:  …

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats