Monitoring der Solarmodule

Nach rund einem Monat Probelauf, Bastel- und Frickelei ist es nun halbwegs fertig, das Monitoring für die 6 installierten PV-Module. Zu finden ist das Ganze über den Solar-Button rechts oben in der Sidebar:

PV-Monitoring

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen läuft das Monitoring folgendermaßen:

Die 6 Module (mit insgesamt 780 Wp) sind an einen Steca Tarom 4545 angeschlossen, der neben seiner eigentlichen Funktion als Laderegler auch die wichtigsten Daten über eine UART-Schnittstelle ausgeben kann. Diese Schnittstelle ist mit einem CAT-Kabel und eines RS232 -> USB - Adapters mit dem Mini-Server (Alix 3D3) im Kaminzimmer verbunden. Dort wiederum läuft eine Software zum Monitoring der seriellen Schnittstelle, die die empfangenen Daten in eine Textdatei schreibt, die mittels einer Batchdatei minütlich auf den Webspace hochgeladen wird. Dort läuft dann, ebenfalls minütlich, ein Cronjob, der die Textdatei entsprechend parst und in eine MySQL-Datenbank einträgt. Die Ausgabe dieser Daten erfolgt mittels der JavaScript-Bibliothek Highcharts.

Beispiel-Chart

Hört sich ein klein wenig umwegig an, aber bei der Suche nach einer Software, die vom Auslesen der seriellen Schnittstelle bis zum Upload und dem Insert in die Datenbank alle Schritte eigenständig übernimmt, bin ich noch nicht so recht fündig geworden.

Der Alix 3D3, der nebenbei auch noch minütlich die aktuellen Daten der Wetterstation verarbeitet, läuft übrigens rund um die Uhr mit Solarstrom, lediglich der notwendige WLAN-Extender im Haus braucht noch konventionelle Energie aus der Steckdose - da fällt mir aber sich auch noch etwas ein :) .

    • Db9vl
    • 14. Mrz. 2014

    Solarkraftwerke sind schon was tolles..bei dem Ladestrom muessen die Akkus doch bald voll sein ;-)

    • Chris Race
    • 27. Feb. 2014

    @PascalTurbo
    Jetzt eben :wink: ! Ist aber etwas anderes als das, was ich tatsächlich brauche. Prinzipiell hab ich ja alles an Hard- und Software, was nötig ist. Und es funktioniert auch. Das Doofe ist eigentlich nur die Sache mit der Generierung der Textdatei, die per FTP hochgeladen wird. Die wird nämlich permanent größer, mit jedem Datensatz. Und die Software, die das Auslesen der Schnittstelle und eben das Speichern übernimmt, hat da von Haus aus keinen Mechanismus, die Größe zu begrenzen (z. B. durch Löschen alter / älterer Werte). Das einzige Programm, was das kann (auslesen, abspeichern, automatisiert hochladen bzw. in Datenbank eintragen) kostet rund 100 Ocken, da suche ich lieber vorher noch ein bisken bzw. lösche die Einträge eben händisch, alle 2 Tage oder so.

    • PascalTurbo
    • 27. Feb. 2014

    Hast du dir mal volkszähler angeschaut?

  1. Noch keine TrackBacks.

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats