Meine Erfahrung mit der Firma Thiecom

So ein Jahr kann auch richtig schlecht beginnen, wie ich leider Anfang 2011 selbst feststellen musste: Ich machte nämlich den Fehler und bestellte Waren im Wert von 169,20 EUR bei der Firma Thiecom in Bremen :( . Eigentlich ja noch nicht wirklich verwerflich, aber im Nachhinein stellte sich schnell heraus, dass meine Hoffnung auf „… bei mir wird schon alles ordnungsgemäß funktionieren, nicht so wie bei den anderen, über deren negative Erfahrungen mit der gleichen Firma ich ausreichend gelesen hatte…“ zunichte gemacht werden sollte.

Nachfolgend nun die Geschehnisse in chronologischer Reihenfolge:

02. Januar 2011
Online-Bestellung von 10 Artikeln im Gesamtwert von 164,20 EUR zzgl. 5,00 EUR Versandkosten bei gleichzeitiger Online-Überweisung des Gesamtbetrages.

05. Januar 2011
Automatische Mail von Thiecom, „wonach meine Bestellung nun weiter bearbeitet werden würde“ (?). Erwartet hätte ich eigentlich eine Mail in der Form „Geld ist da, Ware wird verschickt“ :( .

07. Januar 2011
Telefonische Kontaktaufnahme (ich musste auch nur 8 x wählen!) mit Thiecom und Nachfrage, ob ich denn bei der „weiteren Bearbeitung“ meiner Bestellung irgendwie behilflich sein könnte. Schließlich ist das Geld längst angekommen, die bestellte Ware augenscheinlich an Lager (sonst hätte man mich über die Nichtverfügbarkeit informiert) und einem Versand dürfte demzufolge nichts mehr im Wege stehen.
Man teilt mir mit, dass man sich die Zusendung der o.g. Mail („…wird weiter bearbeitet…“) auch nicht so recht erklären könne, ebenso wie den bislang noch nicht erfolgten Versand an mich. Alle Artikel seien nämlich vorrätig und das Geld sei bereits am 04. Januar eingegangen.
Letzendlich sicherte man mir zu, dass das Paket noch heute auf die Reise gehen wird und kurz darauf erhielt ich eine automatische Mail, die den Versand bestätigte und zusätzlich noch eine händisch erstellte mit der DHL-Trackingnummer.

11. Januar 2011
Meine Packstation meldet den Eingang eines Pakets – na also :) !
Die Ernüchterung folgte jedoch sofort, als ich die Abmessungen des „Pakets“ realisierte: Es war weniger ein Paket, sondern nur ein etwas größerer Karton-Umschlag, in den der u.a. bestellte Frequenzzähler überhaupt nicht reinpassen kann! Und so war es auch: Das Ding (übrigens der teuerste Artikel (= 98,- EUR netto) bei der ganzen Bestellung!) war nicht dabei, trotzdem es auf dem Lieferschein vermerkt war.
Daraufhin reklamierte ich sofort per Mail und forderte eine umgehende Nachlieferung des Artikels mit Übersendung der neuen Trackingnummer.

Danach riss der „Funkverkehr“ ab :( . Nach dem 11. Januar liefen alle Kontaktversuche, sowohl per Mail als auch per Telefon, vollkommen ins Leere. Auf die eben genannte Reklamation erfolgte nie eine Antwort, telefonisch gelang es mir nicht, die Firma zu erreichen. Angeblich seien die Leitungen überlastet und eine freundliche Stimme vom Band empfahl mir, es doch später erneut zu versuchen. Das machte ich auch reichlich, ein Blick auf mein Handy (Flatrate sei Dank) zeigte mir später, dass ich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen je ca. 45 Anrufversuche getätigt hatte. Aber nix – kein menschliches Wesen nahm je den Anruf entgegen.

Könnte man die oben geschilderten Vorgänge noch mit „… nun gut, Thiecom ist nicht Amazon, möglicherweise haben die ihre Prozesse nicht so recht im Griff…“ abtun, wuchs in mir nun der Verdacht, dass man gerade versucht, mich zu verar***en. Thiecom hat seinen Teil des Vertrages nicht komplett erfüllt, ich reklamiere – und das wars dann. Keine Nachlieferung, keine Antwort, einfach nix! Und weil ich mich ungern verar***en lasse, waren nun Nägel mit Köpfen angesagt:

23. Januar 2011
Widerruf der kompletten Bestellung, Rücksendung der Ware (natürlich ohne den Frequenzzähler, denn den hatte ich ja nie erhalten) und Aufforderung, mir sowohl den Warenwert als auch die Transportkosten (der Hin- und Rücksendung), also insgesamt 175,10 EUR, bis spätestens 02. Februar 2011 auf mein Konto zu erstatten. Sollte der Betrag bis zu diesem Termin nicht bei mir eingegangen sein, behielt ich mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor, es soll also niemand sagen, er sei nicht gewarnt gewesen :mrgreen: !

02. Februar 2011
Quod erat expectandum: Nix ist passiert, kein Geld, keine Mail, kein Anruf. Wohlan, dann geht es nun eben über den Rechtsweg, ihr habt es so gewollt!

05. Februar 2011
Beantragung eines Mahnbescheides über das Amtsgericht Mayen(nähere Infos über die Zuständigkeit der Gerichte und den gesamten Prozess gibt es unter www.mahngerichte.de). Insgesamt beläuft sich der Forderungsbetrag nun auf 204,27 EUR, darin enthalten sind neben der Hauptforderung (175,10 EUR) auch die Kosten für den Mahnbescheid (23,00 EUR), allgemeine Kosten (Porto, Papier usw., 6,- EUR) sowie die fälligen Zinsen, die freundlicherweise das zuständige Gericht selbständig draufschlägt (0,17 EUR).
Bedeutet im Klartext: Mit dem Mahnbescheid werden dem „Beklagten“, neben der eigentlichen Hauptforderung,  alle Kosten auferlegt, die der „Kläger“ mit dem ganzen Brimborium nun hat. Kurze Zeit nach der Beantragung des MBs erhält man von dem zuständigen Gericht eine Kostenrechnung über 23,00 EUR(die eigentlichen Kosten für den Mahnbescheid), nach deren Begleichung das Gericht den nächsten Schritt, nämlich die förmliche Zustellung des MBs, veranlasst.

16. Februar 2011
Der Mahnbescheid wurde der Firma Thiecom zugestellt. Freundlicherweise legt das Gericht mit der Info, dass der MB nun zugestellt wurde, auch gleich das Formular „Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheids“ mit bei, mit dem man, bei Nichreagieren des „Beklagten“ (also Nichtzahlung), den Erlass eines VBs beantragen kann.

02. März 2011
Das Geld ist eingegangen, und zwar komplett :) ! Die Ware hatte ich zwischenzeitlich, nach dem Widerruf, bei einem anderen Händler bestellt und auch 3 Tage danach erhalten.

Fazit:

Zugegeben, ich bin ein ungeduldiger Mensch, der möglicherweise auch von der teils ultra-schnellen Bestellabwicklung anderer Online-Shops verwöhnt ist. Aber auch mir ist klar, dass es mitunter mal ein klein wenig ruckeln kann, wenn es dumm läuft. Und ebenso ist mir klar, dass auch durchaus Fehler passieren können – ärgerlich, aber kaum zu ändern.

Wo ich jedoch völlig haltlos werde ist dann, wenn ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass man gerade versucht, mich für dumm zu verkaufen. Ich habe mein Anliegen immer klar und unmissverständlich kommuniziert, genauso erwarte ich es auch von meinem Gegenüber. Ein Fehler mag zwar passieren, aber wenn erkennbar niemand daran Interesse hat, den Fehler auch zu beheben, dann werde ich grantig.

Letztendlich hat die Firma Thiecom für die ganze Geschichte ihr Lehrgeld bezahlt und ich habe das bekommen, was ich wollte: Meine bestelle Ware (von einem anderen Händler), mein Geld zurück (incl. aller Auslagen, die ich hatte) und auch ein kleines Stück Genugtuung, weil ich eben zum Schluß („hinten ist die Ente fett“) doch recht hatte :mrgreen: !

Auch wenn mich die Sache wohl ein paar Nerven gekostet haben könnte, war es trotzdem sehr lehrreich für mich, schließlich hatte ich bislang noch nie einen Mahnbescheid beantragt. Man lernt eben nie aus :) !

Wer übrigens denkt, dass die Firma Thiecom ein riesen Laden ist, der natürlich alle im Online-Shop angepriesenen Waren auf Lager hat, möge sich einfach mal bei Google StreetView die Örtlichkeit anschauen und danach seine eigenen Schlüsse ziehen.

Ich habe meine gezogen :wink:

    • Aviator
    • 29. Jun. 2013

    Tja, interessante Seite hier, auch ich kann hier nur warnen.

    Ich habe vor ca. einem Jahr ein ICOM IC-A15 bei Thiecom bestellt. Per Nachnahme kam auch alles recht zügig an.

    Jetzt habe ich das Gerät letztes Jahr an fünf Tagen verwendet und wollte es dieses Jahr für den ersten Flugleiterdienst wieder aus der Schublade holen und stellte fest, dass der Akku in der Zwischenzeit den Geist aufgegeben hatte.

    Auf Nachfrage bei Thiecom wurde in Abrede gestellt, dass Akkus von der gesetzlichen Gewährleistung gedeckt wären und sie würden auch nichts damit zu tun haben, ich solle mich direkt an ICOM wenden, eventuell würden die auf Kulanz etwas machen.

    Naja, daraufhin habe ich bei der Juriline angerufen, die mir ganz klar sagten, dass auch Akkus von der gesetzlichen Gewährleistung gedeckt wären und das hier, sofern nicht ein begründeter Verdacht auf Verschulden meinerseits vorliegt, die Firma Thiecom in der Haftung wäre.
    Ich solle denen das doch noch mal sagen und darum bitten das hier Abhilfe geschaffen würde.
    Für den Fall, dass man immer noch nicht bereit wäre gab man mir Anweisungen, wie ich rechtssicher meine Ware retournieren konnte und auch rechtssicher die Nacherfüllung einfordern konnte.

    Nach einem weiteren Telefonat, in dessen Verlauf man mich behandelte wie einen zwölfjährigen der seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, wurde die Verantwortung der Firma Thiecom abermals in Abrede gestellt und es wurde zu unrecht auf ICOM verwiesen.

    Also habe ich dann unter Anwesenheit von Zeugen meine Funkgerät getestet und verpackt, ein entsprechendes Schreiben verfasst und ebenfalls in die Verpackung gesteckt und dieses dann als Paket (in Anwesenheit der gleichen Zeugen) abgeschickt.

    Das Schreiben war sehr direkt verfasst und, oh Wunder, es dauerte keine sechs Tage, bis man den defekten Akku getauscht hatte und mir das Funkgerät wieder zugestellt hatte, trotz vehementem Abstreiten der eigenen Verantwortung.

    Ich frage mich, warum man immer solche Wildwestmethoden zu verwenden versucht und erst nachgibt wenn man vom Kunden förmlich in die Ecke gedränt wurde.

    Ich kann hier nur empfehlen die Finger von Thiecom zu lassen und sich statt dessen jemanden zu suchen der nicht versucht sich um jeden Preis aus der Verantwortung zu stehlen.

    • Joachim
    • 25. Jun. 2013

    @Joachim
    Ich habe mich gerade mit Frau Thieking am Telefon auf eine positve Lösung für beide Seiten geeinigt.
    Meine Bewertung (weiter oben) ist damit hinfällig.

    Vielleicht liest ja ein Admin mit und könnte die löschen?

    Danke und Gruß
    Joachim

    • Joachim
    • 21. Jun. 2013

    Auf Wunsch des Verfassers (= Joachim) gelöscht.

    Chris Race

    • Manfred
    • 31. Mai. 2013

    Nie wieder Thiecom. Keine Rektion auf Mails, Telefon ständig besetzt. Legt besser ein paar Euro drauf und ärgert euch nicht mit diesem Saftladen! :)

    • Chr. Osburg DL6CO
    • 17. Apr. 2013

    @Daniel
    Hallo,
    leider habe ich mit Thiecom und Grenz identische Erfahrungen machen müssen. Anfang Februar 2013 habe ich für gut 500 Euro Ware bestellt. Eine Auftragsbestätigung habe ich bekommen. Aber dann nichts mehr. Nach 8 Wochen, etlichen eMails und fruchtlosen Anrufen (es nimmt nie jemand ab)kam eine eMail mit dem Hinweis das die bestellten Artikel nicht mehr lieferbar sind und ich doch Ausweichartikel bestellen könnte. Das habe ich auch gemacht. Seit dem (mitte März) nichts mehr.

    Ich kenne die Firma Thiecom seit 2004. Damals existierte noch der alte kleine Laden. Ich bin dort öfter gewesen. Der Laden stand bis unter die Decke voll mit Paketen und hinter dem Tresen versuchte ein altes Mütterchen dem Chaos Herr zu werden. Später zog die Firma dann ein paar hundert Meter weiter in größere Räumlichkeiten. Das war ein Lager in dem provisorisch ein Verkaufstresen reingestellt worden ist. Auch damals schon habe ich mehrmals versucht mit Herrn Thieking selber zu sprechen. Damals erfuhr ich das Herr Thieking so gut wie nie im Laden ist und im Bremer Hafen Schiffe mit Funk und Radargeräten ausstattet. Betrieben wurde das Geschäft von Frau Thieking und deren Tochter Andrea Thieking, heutige Andrea Monsees. Damals wie heute versuchen die beiden Damen den Laden zu schmeissen. Leider mit den bekannten Folgen.

    Das soetwas nicht geht ist allen klar. Nur was soll man tun? Auf den Internetseiten werden Artikel angeboten die sich nicht im Besitz der Firma befinden und auch nicht lieferbar sind. In den Fachzeitschriften FUNK und CQDL werden großartige Anzeigen geschaltet und die Leute fallen darauf rein. Da diese verarscherei nicht länger hingenommen werden kann ist klar. Ich werde daher jetzt über das zuständige Gewerbeausichtsamt prüfen lassen ob so eine Handlungsweise statthaft ist. Ein Antrag auf Gewerbeunterlassung wird folgen. Dies wiederum bewirkt automatisch eine Eintragung im Gewerbezentralregister. Das darauf folgende Insolvensverfahren ist dann nur noch eine Formsache. Es reicht!

    • Chr. Osburg DL6CO
    • 17. Apr. 2013

    @Daniel
    Hallo,
    leider habe ich mit Thiecom und Grenz identische Erfahrungen machen müssen. Anfang Februar 2013 habe ich für gut 500 Euro Ware bestellt. Eine Auftragsbestätigung habe ich bekommen. Aber dann nichts mehr. Nach 8 Wochen, etlichen eMails und fruchtlosen Anrufen (es nimmt nie jemand ab)kam eine eMail mit dem Hinweis das die bestellten Artikel nicht mehr lieferbar sind und ich doch Ausweichartikel bestellen könnte. Das habe ich auch gemacht. Seit dem (mitte März) nichts mehr.

    Ich kenne die Firma Thiecom seit 2004. Damals existierte noch der alte kleine Laden. Ich bin dort öfter gewesen. Der Laden stand bis unter die Decke voll mit Paketen und hinter dem Tresen versuchte ein altes Mütterchen dem Chaos Herr zu werden. Später zog die Firma dann ein paar hundert Meter weiter in größere Räumlichkeiten. Das war ein Lager in dem provisorisch ein Verkaufstresen reingestellt worden ist. Auch damals schon habe ich mehrmals versucht mit Herrn Thieking selber zu sprechen. Damals erfuhr ich das Herr Thieking so gut wie nie im Laden ist und im Bremer Hafen Schiffe mit Funk und Radargeräten ausstattet. Betrieben wurde das Geschäft von Frau Thieking und deren Tochter Andrea Thieking, heutige Andrea Monsees. Damals wie heute versuchen die beiden Damen den Laden zu schmeissen. Leider mit den bekannten Folgen.

    Das soetwas nicht geht ist allen klar. Nur was soll man tun? Auf den Internetseiten werden Artikel angeboten die sich nicht im Besitz der Firma befinden und auch nicht lieferbar sind. In den Fachzeitschriften FUNK und CQDL werden großartige Anzeigen geschaltet und die Leute fallen darauf rein. Da diese verarscherei nicht länger hingenommen werden kann ist klar. Ich werde daher jetzt über das zuständige Gewerbeausichtsamt prüfen lassen ob so eine Handlungsweise statthaft ist. Ein Antrag auf Gewerbeunterlassung wird folgen. Dies wiederum bewirkt automatisch eine Eintragung im Gewerbezentralregister. Das darauf folgende Insolvensverfahren ist dann nur noch eine Formsache. Es reicht!

    • Daniel
    • 11. Apr. 2013

    Nun habe ich das gleich Problem :wallbash: ich könnte :zensur:

    • BOB
    • 5. Apr. 2013

    Ob nun Grenz oder Thiecom, irgendwie haben die alle die gleiche Masche drauf. Aber das ist wohl die Konsequenz aus der Geiz ist geil und „Superbillig“ Geschäftsidee.

    Um den billigsten Preis anbieten zu können, müssen die Händler direkt beim Hersteller (also am Großhandel vorbei) einkaufen. Das geht aber nur in Großhandelsmengen, sozusagen Palettenweise. Damit der Händler nun nicht die ganze Lieferung in Vorleistung bezahlen muß (was die meisten auch nicht können) wartet man halt mit der Bestellung so lange, bis man genügend viele Abnehmer gefunden hat. Diese Abnehmer bestellen allerdings nur dann, wenn der Händler die Ware auch angeblich auf Lager hat.
    Wenn nun ein Händler 100 Funkgeräte kaufen muß, dann wartet er z.B. bis er 90 Abnehmer hat. Diese warten zwar unter Umständen einige Monate auf die Lieferung aber egal. Die letzten 10 Geräte sind nicht vorbestellt und sind dann wirklich an Lager. Wer nun bestellt hat Glück und erhält seine Lieferung prompt. Das sind die Einzelfälle in den Foren, die diese ganze Problematik überhaupt nicht verstehen können….

    • NCC1701CH
    • 3. Mrz. 2013

    Hätte ich Thiecom doch bloss ein wenig früher gegoogelt…

    Mein Problem ist aktuell, dass ich keinen anderen (Online-) Händler finde, welcher all meine gewünschten Artikel im Sortiment hat (Vertex: VCM-4, LCC-459SH, VH-130S, CT-104A, ferner Adapterkit AD55) und zu einem vernünftigen Preis in die Schweiz liefert…
    Weiss hier jemand Abhilfe?

    • DL0USB UHF-/SHF-Funkgruppe Braunschweig
    • 20. Feb. 2013

    Guten Tag Herr xxx,
    unser Vertriebszentrum hat soeben folgende Artikel versandt.
    Die Sendung geht an:

    xxx

    Hat man da noch Worte?

    (Siehe weiter unten: Bestellt am 7. 10. 2012, Geld zurück am 6. 12. 2012 nach Mahnbescheid …)

    • Robert
    • 14. Feb. 2013

    :P Größter Mistladen den ich kenne! Finger weg,,Bestellabwicklungen funktionieren bei diesem Unternehmen gleich null,personal unfähig,überfordert mit kleinen dingen und ahnung haben die auch nicht wenn ich eine artikelerläuterung haben möchte; BLOß FINGER WEGLASSEN VON DIESEM SCHEITERHAUFEN!

    • Alex
    • 10. Feb. 2013

    Hallo Chris,

    das mit Thiecom ist ja echt ne Frechheit!

    Ich habe da dummerweise auch erst vor kurzem bestellt! Erst dauerte es bis ich eine Zahlungsbestätigung bekommen habe (meine Bank hat am selben Tag die Überweisung als abgeschlossen bestätigt). Dann kam endlich eine Geldeingangsbestätigung. Dort wurde auch vermerkt das die Ware komplett ist. Nachdem ich wieder warten musste schrieb ich einen Lieferzeitpunkt, an dem ich eine Versandbenachrichtigung erwarte ansonsten würde ich es stornieren. Tja, keine Versandbenachrichtigung und ich machte Gebrauch von meinem Widerrufsrecht. Einmal per Fax (!!) und einmal per eMail. AM NÄCHTEN TAG wurde mir der Versand mitgeteilt!!!!

    Frechheit! Ich habe das Paket verweigert. Thiecom überwies mir das Geld ABZÜGLICH den 5 Euro Versandkosten zurück! Das ist ungesetzlich, da über 40 Euro 1.) der komplette Betrag zurück überweisen musste und 2.) der Versand nach dem Storno erfolgte (der Versand betrifft mich nun garnicht).

    Ich gebe Thiecom noch ein paar Tage Zeit die 5 Euro zurück zu überweisen andernfalls lasse ich die wegen Wettbewerbsverstoß abmahnen.

    Ich empfehle jedem : FINGER WEG VON THIECOM !!

    • Jens
    • 3. Jan. 2013

    Diese Firma ist ein reines Wunder…

    … ein Wunder, dass man mit einem Versandhandel und so einem grottenschlechten Kundenservice überleben kann.

    Meine erste Bestellung war ja noch „fast“ vorbildlich abgearbeitet worden: bestellt, bezahlt, geliefert. Zwar nicht so schnell, wie man es heute erwarten könnte, aber es klappte alles. Mein großer Fehler war es, eine zweite Bestellung zu wagen. Nichts großes und etwas, was man am Lager haben sollte. Da man auf der Seite keinen Lieferstatus erfährt, ist das ganze ein Glücksspiel, denn Thiecom behauptet, wenn die Artikel in der Auftragsbestätigung aufgelistet sind, dann ist alles lieferbar. Bis hierhin soweit gut, aber jetzt wird die Vorkasse fällig. Brav und schnell bezahlt, und dann ist bei Thiecom Warten angesagt. Warten auf die Lieferung oder … auf die Mail, die mir sagen will: Ihr bestellter Artikel ist auf unbestimmte Zeit nicht lieferbar.
    So, jetzt kommt der süße Beigeschmack. Bezahlt ist schon mal, mein Geld in anderen Firmen anlegen mache ich nicht gerne, also storniere ich das Ganze. Und wer jetzt glaubt, das kann ja nicht so schlimm sein, irrt bei Thiecom gewaltig. Mails werden, wenn überhaupt, Tage oder bis zu 2 Wochen später beantwortet, Anrufen ist zwecklos, es sei denn, man lässt das durch ein Callcenter erledigen. Es ist ständig besetzt oder es kommt ein Dauer-Freizeichen. Diese Firma ist praktisch nicht erreichbar. Die Stornierung bekam ich natürlich nicht bestätigt, dafür nach fast einem Monat nach der Bestellung eine Mail, in der ich daran erinnert wurde, das man laut Gesetzgeber bis zu 30 Tage Zeit hätte, Rückerstattungen vorzunehmen. Bis dahin hatte ich bereits zweimal eine Frist gesetzt und meinen Anwalt „vorbereitet“. Etwas beruhigter, dass die Firma doch noch nicht Pleite ist und ich mein Geld aus irgendeiner Konkursmasse ziehen muss, beschloss ich, zu warten. Das Wort „WARTEN“ passt übrigens sehr gut, wenn man ein Synonym für Thiecom suchen müsste.
    Auf mein Geld wartete ich vergebens. Statt dessen bekam ich gestern eine Mail mit der Versandbestätigung meiner Bestellung. Jetzt wurde mir schlagartig klar, warum ich nie eine „offizielle“ Bestätigung meiner Stornierung erhielt: Aussitzen, bis man die Ware vielleicht doch irgendwann bekommt. Heute bekam ich dann die überhaupt nicht mehr ersehnte Ware zugeschickt, denn mal ehrlich Thiecom, ich habe keine eineinhalb Monate Zeit, auf irgendetwas zu warten, was ich woanders in 3 Tagen bekomme. Meinen Ersatzkauf habe ich von der Konkurrenz schon geliefert bekommen, da hatte ich noch nicht mal eine einzige Antwort von Thiecom erhalten.
    Was habe ich aus der Geschichte gelernt? Nie wieder Vorkasse bei einem Onlinehändler und vor allem nie wieder Thiecom. Leute, wenn ihr viel Zeit und Muße habt, eine Beschäftigung sucht oder schon lange keinen Ärger mehr hattet, bestellt bei Thiecom! Wenn nicht, lasst es einfach sein. Auch wenn die Preise bei denen ziemlich tief angesetzt sind, geht was schief, kann es nur teurer werden. Also legt gleich von vornherein ein paar Euro drauf und bestellt bei einem Händler, der vernünftige Zahlungsmodalitäten anbietet.

    • DL0USB UHF-/SHF-Funkgruppe Braunschweig
    • 14. Dez. 2012

    Unser Fall ist für die Fa. Thiecom offensichtlich noch nicht abgeschlossen. Eine Woche nach der unfreiwilligen Rücküberweisung aller Ausstände kommt nun folgendes Schreiben aus Bremen:

    „Leider sind Ihre bestellten Artikel noch im Rückstand.
    Wir bitten dies zu entschuldigen.
    Ein Liefertermin ist im Moment nicht bekannt, sobald die Ware wieder am Lager ist wird die Versendung veranlasst.
    Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung.“

    Noch Fragen, Kienzle?

    Nein, Hauser …

    • Bernd Berger
    • 11. Dez. 2012

    Mails werden (wenn überhaupt) nach Wochen beantwortet. Nach 3 Wochen und Vorkasse hab ich noch immer keine Ware, geschweige denn eine belastbare Aussage über einen Liefertermin.
    Fazit: -> Rücktritt vom Kaufvertrag ; FINGER WEG!!!

    • DL0USB UHF-/SHF-Funkgruppe Braunschweig
    • 6. Dez. 2012

    Das Geld ist nun da, vollständig, inkl. Kosten und Zinsen. Ich frage mich, ob sich diese Nicht-beliefern-nicht-erstatten-und-hinhalten-Strategie dennoch bezahlt macht. Gibt es immer genügend geprellte Kunden, die den Rechtsweg nicht ausschöpfen und ihr Geld lieber abschreiben und so für genügend Rücklage sorgen, um alle Zusatzkosten für wider Erwartens eintreffende Mahnbescheide abzufedern? Oder bleibt am Ende sogar noch ein Plus? Ich kann mir das eigentlich nur schwer vorstellen.

    Die Antenne wird jetzt anderweitig für ein paar wenige Euro mehr bestellt.

    • Paulie
    • 3. Dez. 2012

    Moin,

    ich habe ein Gerät am 2.10.12 zurückgesandt. Mein Geld habe ich heute erst nach dem Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides zurückbekommen.

    Ich empfehle jedem, dieses Instrument anzuwenden.

    • DL0USB UHF-/SHF-Funkgruppe Braunschweig
    • 21. Nov. 2012

    Protokoll meiner ersten und ganz sicher auch letzten Bestellung dort:

    07. 10. 12 Bestellung per E-Mail (Antenne)
    10. 10. 12 Bestelleingang (vier E-Mails)
    10. 10. 12 Online-Überweisung Postbank/Postbank
    20. 10. 12 Rückfrage Liefertermin per E-Mail
    24. 10. 12 Dringliche Rückfrage per E-Mail
    25. 10. 12 Antwort auf meine Anfrage vom 20. 10.: Man brauchte die Auftragsnummer; sämtliche Angaben sind in meiner Anfrage vom 24. 10. aber enthalten
    26. 10. 12 Widerruf nach FernAbsG per Telefax mit Protokoll, keinerlei Fehlermeldungen von der Gegenseite, reguläre Übertragungsdauer
    26. 10. 12 Antwort auf meine Anfrage vom 24. 10.: Das Geld wäre eingegangen und die Bestellung läge in der Versandabteilung
    27. 10. 12 Widerruf nach FernAbsG per EBfRSch
    29. 10. 12 Bestätigung EBfRSch, Mitteilung, dass Rückzahlungsfrist gesetzlich 30 Tage beträgt (29. 10. => 28. 11.)
    29. 10. 12 Anfrage nach Telefax vom 26. 10., Verzugstermin für mich 26. 10. => 25. 11.
    01. 11. 12 Bestätigung EBfRSch wiederholt
    01. 11. 12 Dringliche Anfrage nach Telefax oder Begründung für Nichterhalt (zwecks Widerrufszeitpunkt)
    05. 11. 12 Frau B. war vom 22. 11. bis 27. 11. [sic, meint wohl Oktober?] in Urlaub; Es käme vor, dass Faxe nicht ausgedruckt würden …
    21. 11. 12 Ich treffe Vorbereitungen für einen Mahnbescheid …

    Die Bremer Fa. gibt also zu, dass sie weiß, dass ihr Faxgerät regelmäßig nicht funktioniert. Und vermutlich funktionieren Überweisungsaufträge ja auch regelmäßig nicht. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Noch haben sie bis zum 25. 11. Zeit, um einem weiteren Mahnbescheid zu entgehen. Eine Überweisung von Postbank zu Postbank dauert eigentlich nur einen Klick …

    • Michael
    • 29. Okt. 2012

    Leider hatte ich mich vorher auch nicht über Erfahrungen anderer OM´s informiert und bin „blauäugig“ bei meiner Bestellung vorgegangen.
    Hatte nämlich mit Vorkasse bezahlt, dachte es könne wie oft üblich mit Direktüberweisung getätigt werden, denn dann ist die Ware meist am nächsten Tag vor der Haustür.

    Doch bei besagter Firma wird erst geprüft, ob die als lieferbar ausgewiesenen Artikel tatsächlich lieferbar sind und dann wird per Mail die Rechnung verschickt.
    Ich wartete nur wenige Stunden, erhielt dann das „okay“ mit der Rechnung und überwies sofort per Internetbanking. Zur Bescleunigung fügte ich einen aktuellen Kontoauszug bei, als Nachweis dass ich überwiesen hatte, das war Mittwoch am 24.10.2012.
    Dann verfolgte ich unter „Mein Konto“ dass bis Freitag „in Bearbeitung“ stand, also kein Versand stattfand.
    Ich schrieb Freitag (26.10.) eine Mail, erkundigte mich washalb kein Versand stattfand und bekam die Antwort, dass das Geld eingegangen sei, die Ware vorrätig sei und der Bestellvorgang der „Versandabteilung“ vorläge.

    Als auch im Laufe des Freitags bis Firmenschluß der Bestellstatus nicht geändet wurde schrieb ich erneut, da ja Samstags geöffnet ist und die dann theoretisch auch versenden können.

    Als ich heute am 29.10. reinschaute war noch immer der Bestellstatus nicht geändert, heute hat die Firma ganztägig geschlossen und eine Beantwortung meiner Anfrage vom Freitag hielt man dort wohl nicht für erfoderlich.

    Nun bin ich STINKSAUER, habe um Mitteilung der Hinderungsgründe gebeten und um umgehenden Versand !
    Wenn auch am Dienstag nichts verschickt wird, habe ich vorsorglich mitgeteilt, reise ich am Mittwoch nach Bremen und hole selbst ab.
    Dann verlange ich jedoch nicht nur die voraus gezahlten Portokosten zurück, sondern berechne die Fahrtkosten und den Aufwand meiner „Selbstabholung“. Schließlich geht mit der Bezahung das Eigentum der Ware auf mich über und ich habe einen Rechtsanspruch auf Herausgabe meines Eigentums.

    Andere Versandhändler schreiben KUNDENSERVICE groß und zeigen sich flexibel. Bisher habe ich derart schlechten Service noch NIRGENS erlebt und bereue es, im voraus bezahlt zu haben.

    Einmal und nie wieder heißt hier meine Devise.

    König-Kunde scheint man dort jedenfalls nicht zu sein, so meine persönliche Meinung.

    • Josef
    • 30. Jun. 2012

    Also ich habe meine Sachen von einem Tag auf den anderen bekommen. Nebenbei: Ich würde niemals für eine Onlinebestellung per Vorkasse Banküberweisung wählen.

    • Daniel Scheuss
    • 10. Mai. 2012

    Habe für 1300.- Euro Waren bei Thiecom bestellt. Gemäss Bestellbestätigung
    sind alle Artikel an Lager. Habe mit Vorauskasse bezahlt. Danach Funkstille und bei Anfragen Fadenscheinige Antworten und Ausreden. Habe Bestellung Wiederrufen. Wieder Fadenscheinige Ausreden. Jetzt 6 Wochen nach Bestellung weder Lieferung erhalten noch eine Terminansage.
    Habe nun über einen Rechtsdienst die Beantragung eines Mahnbescheides beantragt. Mal sehen wie es weitergeht. Auf jeden Fall liegt eine offensichtliche Täuschung, gem. Bestellbestätigung vor. Es ist eine klare Nichteinhaltung des Vertrages und deshalb nichtig.
    Würde mich interessieren ob diese Firma auch Stammkunden hat. Sollte es
    neu vieleicht heissen, die Firma ist König. :( :( :(

    • Giesbert
    • 19. Apr. 2012

    habe dort letzte Woche auch eine Bestellung über mehr als 100,- Euro aufgegeben..

    Seitdem ist nichts passiert. Keine Antworten auf Mails etc…

    Vielleicht hat die Firma nur einen unausgereiften Spamfilter :D :D

    • Hans Kleber
    • 14. Apr. 2012

    Ich habe bisher KEINERLEI Probleme mit dem Händler gehabt.
    Icom IC 9100 (Orginal mit Grüner Garantie Karte) + 23 cm + Dstar + Zubehör Per Mail bestellt. 1 1/2 TAGE !!!! später stand er am Samstag hier auf dem Tisch ( fast 4000 Eur per Nachname )

    Mfg

    Hans

    • Tin
    • 9. Apr. 2012

    Erlebe gerade die selbe Geschichte. Am 18. März 12 bestellt – eine Bestätigung der Bestellung erhalten – und jetzt totale Funkstille. Auf Emails gibts keine Antwort.

    Die Kontoinformationen sind noch nicht angekommen – ich werde mich wohl hüten, das Geld zu überweisen.

    • Ralf
    • 14. Mrz. 2012

    @Hansiii
    Tja – ich hatte am 5.3. bei Thiecom bestellt und prompt den Bestelleingang erhalten.
    Auf mehrmaliges Bitten die Daten zur Zahlung( per Mail und per Telefonversuch) zu senden kam bis keine Reaktion bzw. war keiner zu erreichen. Ich habe vorsorglich den Auftrag storniert.

    Ich weiß zwar nicht ob Die das lesen – Ich werde das Paket auf keinen Fall annehmen ansonsten ist mir bis jetzt kein Schaden entstanden

    Glück gehabt!

    mfg
    Ralf

    • Hansiii
    • 2. Mrz. 2012

    @Hansiii

    Habe eben grad angerufen, war besetzt. Dann hab ich’s nochmal versucht, die gleiche Frau vom Dienstag war wieder dran. Ich erkundigte mich freundlich über den Versandstatus meines Paketes, worauf ich ihr meine Bestellnummer gab und sie sowas wie „das paket liegt im Versand“ antwortete. Ich fragte ob sie näheres weiß (von wegen ob irgendetwas fehlt etc.) was sie aber verneinte. Sie meinte, es würde heute nachmittag oder morgen rausgehen. DA bin ich aber mal gespannt, wann die Versandmail bzw. das Päkchen kommt/en. :lol:

    • Hansiii
    • 1. Mrz. 2012

    Hi Chris Race,

    danke, dass Du etwas zu Thiecom geschrieben hast. Ich habe letzte Woche Freitag den 24.02.12 meine Bestellung abgeschickt (Handscanner und zwei Adapter), darauf auch eine computergeschriebene Mail erhalten, dass die Bestellung eingegangen sei. Am Montag kam dann eine elektronische bestätigung, wie Du sie auch bekommen hast.
    Normalerweise kenn ich es von Onlinehändlern so, dass sie eine Mail losschicken, wenn sich der Versandstatus ändert. Weil das nicht der Fall war, habe ich Dienstag Nachmittag bei Thiecom angerufen und mich erkundigt. Am Telefon meinte man, dass alles i.O. sei (auch auf die Frage, ob alles im Lager sei) und hat mich dann auch schnell abgewimmelt. Nun, bis heute habe ich weder gehört noch Post gesehen. Wenn morgen nichts da ist, dann werd ich denen Samstag lange Beine machen und wenn dann nichts passiert, fahr ich nach Bremen und mach die da höcghstpersönlich lang. Egal ob happy-End oder nicht, ich schreib Dir einfach nochmal auf die Pinnwand, wenn sich etwas ändert.

    mfg :D

    • Chris Race
    • 29. Feb. 2012

    Locutus :

    Könntest du dein Vorgehen bezüglich der Beantragung des gerichtlichen Mahnbescheides etwas detailierter beschreiben? Geht das online oder gibt es nennenswerte Rennerei zum Gericht?

    Auf http://www.mahngerichte.de gibt es eigentlich recht detaillierte Informationen zum eigentlichen Ablauf, ich will da ungern abschreiben :ups: . Größtenteils geht das (semi-)online: Man kann den ganzen Kram zwar dort ausfüllen, aber um das offline Versenden per Post kommt man nicht umhin (man kann den Antrag natürlich auch beim Gericht vorbeibringen, aber da die überwiegend zusammengelegt wurden, wäre das bei mir eine Entfernung von rund 160 Kilometern gewesen :o ). Also Postweg, zumal man diese Auslagen, z. B. für Einschreiben / Rückschein / usw. gleich in dem eigentlichen Antrag geltend machen kann. Im Endeffekt kostet es dann also nichts, man ist nur in Vorlage getreten.

    • Locutus
    • 29. Feb. 2012

    Da mir ggf. die gleiche Prozedur mit Thiecom droht… Könntest du dein Vorgehen bezüglich der Beantragung des gerichtlichen Mahnbescheides etwas detailierter beschreiben? Geht das online oder gibt es nennenswerte Rennerei zum Gericht? Ich habe nämlich inzwischen auch den Eindruck von dieser Firma nur noch ver*****t zu werden.

  1. Hallo, ich habe da auch so meine Erfahrungen gemacht mit dieser Firma. :cry:
    Hier mal ein Link zu meinen Erfahrungen mit Händlern:
    http://de.groups.yahoo.com/group/erfahrungen/

    73 de Guenther

    • Murdok
    • 5. Jan. 2012

    @Chris Race
    Also ist angekommen
    Ohne Probleme ….sie antworten nicht immer auf E Mails aber sonst war Alles ok
    Sind vielleicht besser geworden 8)

    • Murdok
    • 3. Jan. 2012

    Und versendet :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

    @Murdok

    • Murdok
    • 30. Dez. 2011

    @Murdok

    Wird nach Angaben Anfang nächster Woche versendet
    Mal sehen :)

    • Murdok
    • 29. Dez. 2011

    @Chris Race

    Also Bestätigung gekommen das Geld eingetroffen ist 0D

    • Murdok
    • 28. Dez. 2011

    @Chris Race

    werde ich
    In anderen Foren spricht man sehr schlecht über diese Firma :)

    • Chris Race
    • 28. Dez. 2011

    Murdok :

    Habe gestern dort bestellt und bin gleich auf die Bank wegen der Überweisung
    Keiner soll warten wenn es um den Handel geht….
    Und jetzt lese ich DAS :o

    Das kann es doch nicht sein :cry:
    .

    Na ja, vielleicht klappt bei dir ja alles – kannst ja mal berichten :)

    • Murdok
    • 28. Dez. 2011

    :)
    Habe gestern dort bestellt und bin gleich auf die Bank wegen der Überweisung
    Keiner soll warten wenn es um den Handel geht….
    Und jetzt lese ich DAS :o

    Das kann es doch nicht sein :cry:
    .

    • Rene
    • 7. Nov. 2011

    Also ich habe ähnliche Erfahrungen mit dieser Firma gemacht, nach erfolgter Bezahlung keine Reaktion weder telefonisch noch per Mail, einen Kontakt konnte ich über seiner Mutter herstellen, er war Stock sauer aber das hat geholfen, nach erhalt der Ware wurde es aber auch nicht besser. Bestellte Ware mangelhaft, drei mal reklamiert aber Imme für okay empfunden kein Fehler festzustellen,
    mit diese Firm hat es keinen Sinn Geschäfte zu machen, Also nein Danke!!!!!

    • Alex
    • 11. Okt. 2011

    Hey,
    ich kann mich den Leuten nur anschließen…

    Die Firma Thiecom ist der letzte Sa…laden, habe dort bereits im letzten Jahr etwas bestellt was dann erst 4 Wochen später geliefert wurde… dieses Jahr habe ich mir gedacht „zeig guten willen und probiere es nochmal“ jedoch wurde ich wieder entäuscht…
    Mal ganz von dem eMail bzw Telefon „SUPPORT“ abzusehen ;)

    Fazit: Thiecom nie wieder!

    • Pascal
    • 19. Sep. 2011

    Hallo,

    Ich hab mir vor kurzer Zeit 2 Wintec LP4502e bei Thiecom bestellt und die Dinger sind heute schon in Luxemburg angekommen, ohne Probleme! Nach meiner Bestellung hatte ich die Kommentare gelesen und ein mulmiges Gefühl bekommen. Wie sicht rausgestellt hat, Unbegründet

    Kontakt ging auch über Mail Problemlos!!

    Ich bin sehr zufrieden, denn es hat alles super geklappt!!

    Super Preis, super Versand, und problemloser Kontakt über Mail

    • Gershwin
    • 18. Sep. 2011

    Sorry!

    Aber dein Verhalten ist kleinlich! Etwas mehr Zeit hättest Du denen ruhig geben können und auch müssen! Nicht das sie im Recht, sind aber wer so mit Mahnbescheiden um sich wirft hat sie nicht alle! Wenn Du magst darfst Du mir gerne dabei helfen gewonnene Gerichtsurteile zu vollstrecken, müsste doch kein Thema für dich sein oder?

    Gruß der Vollstrecker

    • j.sommer
    • 6. Sep. 2011

    es ist ja unglaublich.besonders der artikel vom chris race hat mir gezeigt finger weg von thiecom.die haben es auch nicht nötig ans telefon zu gehen.ich hab es heute den ganzen tag versucht.es hat sich auch schon auf funk herumgesprochen.solange morens immernoch ein dummer aufsteht,wird es wohl so weiter gehen.

    • Siegfried
    • 23. Jul. 2011

    Ich habe dort auch bestellt, per Nachnahme.Die war auch drei Tage später da. Es wurde eine Rechnung ausgestellt für die komplette Ware, geliefert wurde aber nur ein Teil der bestellten Ware. :(
    Eigendlich eine frechheit, können nicht liefern setzen ein darüber nicht in Kenntnis, dies habe ich erst bei einen anruf bei Thiecom erfahren müssen ( ging auch gleich einer ran), nach dem ich die Lieferung erhalten habe und feststellen muste, dass die Lieferung nicht komplett war, und die schon mal im voraus kassiert haben.Wenn ich das gewollt hätte, hätte ich per Vorkasse Bestellt.Bin am überlegen ob ich dem Staatsanwalt mal einen Brief schreibe um zu bitten zu ermitteln oder zu überprüfen ob hier vielleicht betrug vorliegt(StgB 263).Wenn die nur einen teil liefern können, dan sollen sie auch nur das berechnen was sie Per Nachnahme zuschicken.

    • Christian
    • 27. Jun. 2011

    Hallo zusammen,

    ich mache mit der Firma Thiecom gerade das Gleiche durch. Meine Fragen VOR der Bestellung wurden mit etwas Verzögerung noch alle beantwortet, die erste Lieferung klappte auch einwandfrei, die zweite Bestellung dauerte dann aber schon ewig lange, ohne dass man mich über die Verzögerung informiert hätte. Da mir ein paar bestellte Artikel nicht zusagten und der Warenwert über 40 Euro lag, fragte ich mehrmals per Mail an, ob man mir für die Rücksendung eine Paketmarke zukommen lassen könnte. Darauf gab es nie eine Antwort von der Firma Thiecom. Um die Rücksendefrist nicht zu versäumen habe ich das Paket dann auf meine Kosten zurückgeschickt und warte jetzt bereits fast drei Wochen auf mein Geld. Auf meine E-Mail mit der Zahlungsaufforderung gab es wieder keine Antwort! Es war echt meine letzte Bestellung bei dem Laden. :cry:

    • Mogi
    • 22. Jun. 2011

    Kann dem Ganzen nur beipflichten, meistens landen nur die schlechten Erfahrungen im Netz, das liegt wahrscheinlich etwas in der Natur des Menschen. Die meisten Informationen liest/hört/ sieht man wenn sich Unfälle / Katastrophen etc. ereignen.

    Grundsätzlich sei gesagt, Fehler können vorkommen und lassen sich auch in Zukunft nicht vermeiden, die Frage ist wie man diese versucht, aus der Welt zu schaffen
    Der geschilderte Umgang über Mahnbescheid mit (Gott sei Dank wenigen) Händlern, die gerade im Onlinehandel mit mangelhafter Vertragserfüllung und NICHTKOMMUNIKATION „glänzen“ ist aus meiner Sicht das einzig Richtige, um mit vertetbarem Aufwand wieder zu seinem Geld zu kommen.
    Was nützt ein formales Widerrufsrecht, wenn bestellte Ware nicht kommt, und man dann noch seinem Geld hinterherlaufen muß.
    Eine Drohung mit RA oder gar Gericht greift da meinen Erfahrungen her nicht, bei dem Betrag um den es oben geht, ist ein RA, den man extra dafür bemüht, teurer und der ganze Ärger zieht sich u.U. über Monate…
    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass selbst dabei (z.B. bei Nichtlieferung)man bereits (egal auf welchen Wege)bezahltes Geld auch nicht wieder sieht……
    Eins sei noch angefügt, gegen einen Mahnbescheid kann auch Widerspruch eingelegt werden, so dass keiner ungerechtfertigte Ansprüche akzeptieren muss.

  2. Ok, das ist natürlich ärgerlich, wenn mal was nicht klappt. Und besonders, wenn dann plötzlich Funkstille einkehrt.

    Ich kenne die Firma nicht, aber ich denke, daß es auch immer irgendwelche schlechten Erfahrungen gibt, die dann heute halt schneller im Netz landen als die zufriedener Kunden. Es wirkt allerdings sehr unprofessionell, wenn man nicht mal einfache Anfragen oder Kontaktversuche beantworten kann oder will, so etwas darf nicht sein, denn es muß einfach zur Eskalation führen. Schade, daß es erst so weit kommen mußte, vielleicht kann man statt mit Klage zu drohen ja hier eine Stellungnahme der Firma geben und eventuell erklären, was man besser machen will? Das käme vermutlich bei der Community hier besser an …

    Ich versuche mal einen konstruktiven Beginn: Sicherlich werden Versender auch oft genug mit Betrugsversuchen konfrontiert, wo Leute einfach behaupten, daß eine Ware nicht geliefert wurde. Verständlich, wenn man so etwas abzuwiegeln versucht, daß aber dann ehrliche Kunden drunter leiden ist nicht ok: Besser wäre es, wenn man ausgehenden Sendungen Packzettel beilegt, die zB von 1-2 Mitarbeitern abgezeichnet und natürlich wirklich entsprechend vor Versand geprüft wurden …

    • Chris Race
    • 16. Jun. 2011

    Vorhin (21:52 Uhr !) habe ich einen Anruf von der besagten Firma erhalten, verbunden mit der Aufforderung, den Artikel aus meinem Blog zu entfernen, andernfalls werde man dieser Aufforderung ggf. auch mit Hilfe eines Anwalts Nachdruck verleihen.

    Ich habe dann gegenüber der Anruferin klargestellt, dass ich dieser Aufforderung aus verschiedenen Gründen (der wichtigste: Das, was ich geschrieben habe, entspricht der Wahrheit!) nicht nachkommen werde.

    Übrigens war ich ab dem Bestelldatum (02. Januar 2011) unter der gleichen Telefonnummer wie heute erreichbar, es war also Zeit genug.

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats