Grillsportgeräte-Nachwuchs: Es ist ein Smokey Joe!

Bekanntermaßen geht der Trend ja mittlerweile zum Zweit- bzw- Drittgrill, hat doch die Erfahrung zahlreicher Weber-Grill-User gezeigt, dass diese Teile allesamt ausgesprochene Herdentiere sind :wink: . Aber unabhängig von den Befindlichkeiten der jeweiligen Grillgeräte hat eine vermehrte Anzahl derselben auch tatsächlich einen praktischen Nutzen:

Wie soll man ansonsten, während z. B. das Pulled-Pork langsam und stundenlang vor sich hin schmurgelt, eine schnelle Wurst für zwischendurch zubereiten? Was ist, wenn der Sear-Grate-Einsatz randvoll mit leckeren Rind- und Schweinscheiben bestückt ist und man zusätzlich noch Bratkartoffeln aus der Pfanne will :?: ? Außerdem: Ein Discjockey hat ja schließlich auch zwei Plattenspieler zur Verfügung :)

Die Wahl fiel letztendlich auf einen Smokey Joe,

auch wenn mir ein „Doppel-Performer“ lieber gewesen wäre (den sollte mal jemand bauen, unbedingt!). Aber wir wollen es ja nicht übertreiben :roll: .

Das Teil hat für seine Größe schon ein ordentliches Gewicht, ganz und gar nicht mit Baumarkt-Grills ähnlicher Form zu vergleichen, und wirkt insgesamt recht solide.

Ein Deckelthermometer hat Weber leider nicht spendiert, aber die Nachrüstung ist relativ problemlos. Einfach so ein Schätzeisen im Zubehörhandel erwerben (bei Petras Grillshop z. B. für 14,95 EUR zu ordern, preiswerter habe ich es nirgendwo gefunden), ein passendes Loch an passender Stelle in den Deckel bohren und anschließend verschrauben – fertig :) . Zugegeben, auch ich hatte mir vorher im Netz zahlreiche Forenbeiträge und dergleichen angeschaut, wie sich das mit dem Bohren verhält, ohne dass die Emaillierung abplatzt oder sonstwie verunstaltet wird.

Letztendlich habe ich einfach die Ober- und Unterseite des Deckels an der zu bohrenden Stelle mit Gewebeband verklebt, ein kleines Loch mit 4 mm vorgebohrt, um danach mit 9,5 mm das fertige Loch abschließend zu bohren. Abgeplatzt ist da gar nix, glücklicherweise 8) .

Was jetzt noch aussteht ist evtl. die Versiegelung des Lochrandes, damit sich da nicht später doch noch Rost oder Schmodder ansetzt. Muss ich mal sehen, was ich dafür nehmen werde (Ofenlack, Flüssig-Emaille, … ?).

Fertig sieht das Ganze dann so aus:

Einen dicken Minuspunkt bekommt Weber allerdings trotzdem von mir: Wieso um alles in der Welt haben die Jungs nicht gleich eine Schutzkappe für den oberen Lüftungsschieber beigelegt :wallbash: ? Nein, das Teil darf man sich ebenfalls für 3,50 EUR kaufen, nur um sich später nicht die Griffel zu verbrennen, will man mal an dem Schieber drehen. Jeder Schnickschnack ist dabei (ein Kohleportionierer aus Plastik z. B., über dessen Sinnhaftig- und Notwendigkeit man durchaus streiten kann), aber für das Popel-Plastikteil hat es nicht mehr gereicht :doh: !

Egal, wenn sowieso schon bestellt werden muss (Thermometer), dann kommt das Plastik eben auch noch in den Warenkorb, damit es später so aussieht:

Apropos Bestellung: Einen Anzündkamin in klein gibbet natürlich auch noch, der musste ebenfalls noch mit:

Scheint auf den ersten Blick zwar etwas unnötig, aber wenn man wirklich mal beide Kessel zusammen randvoll befeuern will, macht das schon Sinn.

Wie sich die kleine Kugel schlägt bleibt abzuwarten, Gerüchten zufolge hat es der Brennstoff in dem Teil ja eher schwer, dauerhaft auf Temperatur zu bleiben, was sicherlich der durch die Firma Weber maximal angestrebten Portabilität geschuldet ist. Wo sich normalerweise die Lüftungsschlitze unter der Holzkohle / den Briketts befinden, sind diese beim Smokey Joe darüber angebracht, damit auch ja keine Sauerei beim Transport entsteht.

Sollte das wirklich zum Problem werden, wird eben weiter gepimpt, an fehlenden Löchern soll es ja nicht scheitern :mrgreen: !

Wir werden sehen …

NACHTRAG:

Nach der ersten offiziellen Vergrillung, bei der der Smokey Joe als Bratkartoffel-Brenner dienen sollte, weil auf dem Erstgrill kein Platz mehr für die Pfanne war, bleibt festzustellen: Die original Weber-Pfanne passt zwar drauf, allerdings geht dann der Deckel nicht mehr zu :( . Und das nur wegen der seitlichen Pfannengriffe, die als Halterung derselben für das Gourmet-System dienen.

Es muss also eine Zweitpfanne her, alleine schon wegen der Optik :mrgreen: . Ein halb geöffneter Kessel sieht so unprofessionell aus :wink: .

    • Chris Race
    • 12. Apr. 2013

    @Martin
    Ich hatte den Smokey Joe bislang erst 3 x im Einsatz, die Maximaltemperatur lag jedes Mal um die 260° C (siehe auch das Bild beim Canadian Bison-Burger Post).

    Ich nutze ausschließlich Briketts (aktuell noch den Winter-Vorrat von ALDI-Süd) und habe ansonsten noch nichts modifiziert, keine zusätzlichen Löcher oder dergleichen.

    Den Temperaturabfall beim Auflegen habe ich auch schon bemerkt, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das ein wirklicher Abfall ist oder ganz einfach daher kommt, dass die Strahlungshitze der Kohlen das Thermometer nicht mehr so wirklich erreicht (weil irgendwo dazwischen ja dann das Grillgut liegt).

    Ggf. werde ich mal bei Gelegenheit mit meinem Funkthermometer direkt auf Grillhöhe messen, ob da auch ein entsprechender Abfall feststellbar ist.

    • Martin
    • 11. Apr. 2013

    Hi, habe auch den Smokey Joe und auch ein Deckelthermometer nachgerüstet. Inzwischen fahre auch ich den kleinen nur mit Briketts, und zwar mit so wenig wie möglich, damit die Luft zum atmen haben. So erreiche ich maximale Temperaturen von bis zu 250 Grad. Die Temperatur sinkt aber logischerweise, wenn man Grillgut drauflegt. Ich habe aber das Gefühl, sobald da etwas draufliegt, leider der Zug noch mehr und es werden dann nur noch Temperaturen von 200 Grad erreicht, was ich ein bisschen wenig finde.

    Evtl. werde ich auf die Briketts mal ein paar normale Holzkohlestückchen legen, die ja heißer verbrennen sollen, wobei dann abzuwarten bleibt, ob die genug Luft kriegen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Auf welche Temperaturen kriegst du den kleinen hochgeheizt? Nutzt du auch nur Briketts, wie ich beschrieben habe? Hast du ggf. zusätzliche Lüftungslöchert gebohrt und wenn ja: wo? hat es was gebracht? hast du Löcher anschließend irgendwie gegen Rost geschützt?

    Fragen über Fragen:-)

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

    Besten Dank schonmal und viele Grüße

    Martin

  1. Noch keine TrackBacks.

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats