Archive for the ‘ Aufreger ’ Category

Bewertung bei Shopauskunft.de? Nöh, mach‘ ich nicht!

Dabei hab‘ ich normalerweise kein Problem damit, einen Shop / Lieferanten / Online-Händler / *irgendwas* zu bewerten. Wenn ich zufrieden bin, dann darf das ruhig jeder wissen. Und wenn ich unzufrieden bin erst recht  :mrgreen: !

Aber als ich gerade bei shopauskunft.de eine Bewertung für einen Kauf bei protected.de (da gibbet so Zeuchs für Vinyl, ganz grob gesagt) abgeben wollte – ich war übrigens überaus zufrieden – hielt mich die Datenschutzrichtlinie von shopauskunft.de davon ab.

Denn dort steht unter Punkt IV, Abs. 1:

Newsletter
Der Nutzer willigt mit Akzeptanz dieser Datenschutzbestimmungen ein, dass der Betreiber ihm regelmäßig Emails an die von ihm bei der Registrierung angegebene Email-Adresse zukommen lässt, in denen der Betreiber allgemein über die Website und deren neue Features und Angebote informiert (nachfolgend „Newsletter“ genannt). 

Natürlich kommt man in der Bewertung nicht weiter, wenn man den Datenschutzrichlinien nicht zustimmt. Und zudem wird die eingegebene E-Mail noch über einen zu erhaltenden Bestätigungslink verifiziert, so dass auch eine sinnfreie Adresse nicht funktionieren wird. Zwar hat man heutzutage natürlich auch eine extra Müll-Adresse für diesen Kram, aber dafür bin ich nun einfach viel zu faul.

Nöh, Leute, euren Zwangsnewsletter könnt ihr sehr gerne behalten :P .

Tut mir zwar leid für den zu bewertenden Shop, schließlich hätte er eine positive Bewertung erhalten, aber auf solche Spielchen hab‘ ich nun überhaupt gar keinen Bock. Spam-Mails hab‘ ich auch so genug.

Politiker und Medienkompetenz – aktuell ist anders!

Gleich vorweg:

Politik im Sinne von etablierten Parteien, Pöstchen, Parlamenten ist mir ziemlich egal, wenn, dann geht es mir um die Sache, völlig frei von irgendwelchen (Fraktions-)zwängen und Parteigeklüngel. Dennoch bin ich gerade ob der mangelnden Medienkompetenz so einiger Politiker bzw. derjenigen, die gerne Vollblutpolitiker wären, mehr als erstaunt :?: .

Ein jeder kennt sicher die gleichsam übliche wie alberne Straßenplakatierung, sobald wieder Wahlen, und somit natürlich auch Wahlkampf, angesagt sind: Überall kann man dann am Straßenrand die unterschiedlichen High-Potentials der jeweiligen Parteien an Straßenlaternen, Verkehrsschildern und Ampelanlagen betrachten, hundertfach, in bester Grinse-Pose und in hoher Auflösung. Dazu noch ein markiger Spruch – fertig ist die Volksverdummung.

Jüngstes Beispiel hierfür ist die Plakatierung der CDU Mecklenburg-Vorpommern für die Landtagswahl 2011, samt dem passenden Spruch:

„C wie Zukunft“  :irre:

Für diesen geistigen Erguss haben die Jungs bereits ihr Fett weg bekommen, als ein 19-jähriger aus Niedersachsen daraufhin die Website www.c-wie.de ins Netz gestellt hat, auf dass jeder Besucher seinen eigenen sinnlosen Spruch kreieren und dort veröffentlichen möge.

Nachdem nun aber das Internet immer mehr Einzug in die Gesellschaft hält, darf man sich die Hackfressen die Gesichter der schweren Jungs nicht mehr nur am Straßenrand anschauen, sondern auch auf diversen Seiten im Netz, zuzüglich aller möglichen Social-Media Kanäle. Ganz zufällig (eine fehlgeleitete Google-Suche ist Schuld :ups: ) fiel mir dabei auf, dass es dort in der Tat so einige Wahlkampf-Restanten gibt, die bislang den Weg in die Gegenwart noch nicht so wirklich gefunden haben.

Aktuell (17. August 2011) wären da zu nennen:

Dr. Magnus Jung (www.magnus-jung.info)

Zur Zeit stecken wir mitten im Superwahljahr 2009

Hut ab vor der Aktualität :roll: ! Außerdem sollte man mal eine ordentliche Rechtschreibprüfung über den Content drüberlaufen lassen, da sind schon so manche Klopper dabei. Beispiel gefällig? Bitteschön:

– Herzlichen Dank deshalb allen, die mithelfen, der Regeierungswechsel vorzubereiten
– Wir haben alles Notwendige getan und sehr schlich argumetiert.

Karl Rauber (www.karl-rauber.de)

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten

Der gute Mann scheint sich den Content zu sparen und entgeht somit scheinbar der Gefahr, damit nicht mehr up to date zu sein. Aber auch mit wenig bis fast gar nichts kann man noch falsch liegen :mrgreen: ! Denn um die „Europaangelegenheiten“ kümmert sich seit 2009 jemand anders :mrgreen: .

Florian Gillen (http://floriangillen.wordpress.com)

Test

Test

Test

Ich nehme mal an, dass man den ersten und einzigen Beitrag (vom 13. Mai 2009) dieser Person schlicht und ergreifend mit den Worten: „Da war doch mal was mit Web 2.0, was mit Bloggen und so?“ zusammenfassen kann. Der Wille war wohl da, aber dann verließen sie ihn …

Hubert Ulrich (http://www.hubert-ulrich.de)

Bei der Landtagswahl am 30.08.2009 wird sich die Zukunft des Saarlands entscheiden.

Aha! Stimmt vom Tempus her nicht ganz, denn wenn sich überhaupt an diesem Termin etwas entscheidet, dann hat es sich schon entschieden. Allerdings täuscht der Internetauftritt von Herrn Ulrich, zumindest auf der Startseite, über die mangelnde Aktualität hinweg. Denn dort steht nur der allgemeine Sermon von wegen „ich freue mich, dass …“ und so. Der eigentliche Fauxpas liegt dann eine Ebene tiefer, unter dem Menüpunkt „Politisch“.

Cornelia Hoffmann-Bethscheider (http://www.mehr-miteinander.info)

Glücklicherweise hat sich Frau H.-B. entschieden, ihren Doppelnamen nicht für die URL zu verwenden und stattdessen ein etwas unverfänglicheres Konstrukt zu wählen :roll: . Darüber hinaus datiert hier der letzte Eintrag auf November 2010, was gegenüber den anderen Beispielen ja schonmal als Fortschritt zu werten ist. Die Navigation auf der Seite (Aktuelles, Vita, Ziele, Unterwegs) mutet allerdings etwas seltsam an, zumindest bei mir (Opera) kommt da laaange gar nix und dann immer das Gleiche.

Ob diese Beispiele nun repräsentativ sind, vermag ich nicht zu entscheiden, aber ich hatte gegen Ende einfach keine Lust mehr, mich durch noch mehr peinliche Aktualitäten von gestern zu wühlen. Ein kleiner Hinweis an die genannten Personen sei mir dennoch gegönnt:

Warum hört ihr nicht einfach auf, Wahlkampf im Web zu machen, wenn euch eben dieses einen Schei**dreck interessiert, ihr damit nicht umgehen könnt und direkt nach dem amtlichen Endergebnis die ganzen wirren Sprüche, Versprechungen und Statements als hohle Phrasen im luftleeren Raum stehen?

Leider weiß ich vermutlich auch schon die Antwort: Weil es euch wirklich egal ist, Hauptsache gewählt :wallbash: !

Falls noch jemand weitere Beispiele für ähnlichen Nonsens hat – immer her damit :) !

Sigma-Sport und ihre tolle Software

Die Tecchies unter den Radlern werden sie schon kennen, zumindest wenn sie einen ROX 8 oder ROX 9 nutzen:

Das Sigma Data Center.

In der ersten Version (die ich nicht kannte, da bei meinem ROX-Kauf bereits die 2.0.2 draußen war) muss es eine ziemliche Katastrophe gewesen sein, in den folgenden Updates wurde wohl so Einiges ausgemerzt. Bislang funzt das Teil bei mir auch tadellos, aber der ganz toll animierte und immerwährende Update-Vorschlag

kann schon (eben wegen dieser Animation) ganz gewaltig nerven, zumal man ihn auch (fast) immer im Blick hat, solange die Software geöffnet ist!

Wäre aber nicht allzu schlimm, würde nicht die Programm-interne Updateprüfung zu folgendem Ergebnis kommen:

In dem Glauben, dass sich dies irgendwann von alleine löst, habe ich die ganze Zeit die Füße still gehalten und geduldig dem Update-Hinweis getrotzt – bis gestern! Da war das Maß voll und die Mail an Sigma wurde verfasst:

Guten Tag,

schon seit Erwerb des SIGMA ROX 9.0 nutze ich das zugehörige SIGMA Data Center in der Version 2.0.2. Dabei handelt es sich ja gem. ihrer Website um die aktuellste Version, die Updateprüfung des Programms kommt ebenfalls zu dem gleichen Ergebnis.

Trotzdem erscheint andauernd in dem Programm im unteren Bereich des Bildschirms der Screen „UPDATE // DATA CENTER 2.0.2 (dcupdate.sigmasport.de) MORE INFORMATION“!

Wie kann ich denn bitte der Software mitteilen, dass es bereits die aktuelle Version ist, es keine neuere gibt und somit der andauernde Hinweis nicht nur unnötig ist, sondern durch den animierten Mauszeiger auch nervt?

Freundliche Grüße

Über die Antwort von Sigma war ich dann in zweierlei Hinsicht erstaunt: Erstens kam sie direkt am nächsten Tag, zweitens war die Aussage ganz und gar nicht die, die ich erwartet hätte:

Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihre e-mail.

Bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen dass die von Ihnen beanstandete Anzeige nicht zu ändern oder auszublenden ist.

Mit freundlichen Grüßen/Best regards

Aha  :( !

Ehrlich sind sie ja, aber irgendwie kann das doch nicht sein: Die Jungs kreieren eine Version 2.0.2 und bauen dort, hart kodiert, einen Hinweis zum Update auf die Version 2.0.2 mit ein  :doh: .

Wie hieß es so schön in der damaligen Werbung eines großen deutschen Direktversicherers: „Mitdenken rentiert sich“!

Ein wahrlich zeitloser Satz :roll:

Telekom Sprachbox – Geht’s noch?

Kürzlich war ich leider gezwungen, den Tarif meines Telefonanschlusses zu ändern, da mein bisheriger Tarif reichlich „abgehangen“ und von der Telekom nicht mehr weitergeführt wird. Wollen wollte ich nicht wirklich, da erfahrungsgemäß immer so Einiges schief läuft, wenn die Telekom in Aktion tritt, aber ich hatte keine andere Wahl, wollte ich zukünftig auch weiterhin telefonisch über einen Festnetzanschluß erreichbar sein. Denn die schriftliche Mitteilung vom Magenta-T war unmissverständlich: Ändern oder der Anschluß wird storniert :o !

Alla gut, dann eben ändern :( ! Der neue Tarif hat einen anderen Namen, kostet in etwa genau so viel wie der alte und kann darüber hinaus auch nicht mehr, als der vorherige konnte.

Wider Erwarten hat die Umstellung reibungslos funktioniert, sieht man mal von der unnötigen schriftlichen Korrespondenz (insgesamt 3 Briefe und 2 Auftragsbestätigungen erreichten mich im Zuge der Umstellung  :irre: ) ab.

Allerdings packte die Telekom noch ein besonderes Schmankerl obendrauf:

Die scharf geschaltete Sprachbox!

Hatte ich noch nie, wollte ich auch gar nicht – und bis heute Morgen wusste ich auch nicht, dass sie überhaupt bei mir im Einsatz ist. Aber dann, es ist Wochenende und eigentlich noch nachtschlafende Zeit :wink: , buhlte sie gehörig um Aufmerksamkeit: 10 Anrufe innerhalb von 3 Stunden!!

Liebe Telekomiker, geht’s bei euch noch  :irre: ? Sind das die Standardeinstellungen von dem Ding? Randomisierte Benachrichtigungsanrufe?

Leider konnte ich in der Bedienungsanleitung zwar allerhand Kram finden, der sich ändern lässt, aber nirgendwo war die Zeitspanne zwischen den Benachrichtigungsanrufen einstellbar. Was letztendlich dazu geführt hat, dass meine Sprachbox nun für immer schweigt. Hoffentlich!

Achso, eins noch: Vielen Dank für’s Wecken :motz: !

NEIN, ich sammele keine Punkte!

Manchmal ist es gar nicht so einfach, seinen Wunsch nach Bezahlung an der Tankstelle loszuwerden. So zum Beispiel heute an einer Shell-Tankstelle:

Ich: Guten Tag, die Nummer …
Tankstellenfrau: Sammeln Sie Punkte? Haben Sie eine ADAC- oder Shell-Clubsmart-Punktekarte?
Ich: Nein.
Tankstellenfrau: So bitte, welche Nummer?
Ich: Die Nummer vier bitte, und dann noch die beiden Ei… (auf die beiden Eis vor mir zeigend)
Tankstellenfrau: Geht das alles zusammen?
Ich: JA! Die Nummer vier bitte, die beiden Eis hier und noch ein Päckchen xyz-Zigaretten.
Tankstellenfrau: Noch ein Bifi dazu? Wir haben da gerade eine Aktion, jedes Bifi für nur …
Ich: NEIN! Das wars!
Tankstellenfrau: (tippt, hält kurz inne) Sammeln Sie Punkte?
Ich: NEIN! NEIEIN! Und ich habe auch keine Dingens-Karte oder dergleichen. Einfach nur die Nummer vier, zwei Eis und die Zigaretten!!
Tankstellenfrau: Gut, das macht dann ….

Wenn die gute Frau noch einmal nach dem Bifi oder irgendwelchen Punkten gefragt hätte, wäre ich vermutlich genau so durchgedreht, wie damals Michael Douglas bei „Falling down – Ein ganz normaler Tag“ :motz: ! Es ist ja schön, wenn man an der Tankstelle an all die tollen Sparmöglichkeiten mit diversen Karten, Punkten und jetzt sogar Bifis erinnert wird – aber auch irgendwie nervig! Schließlich tanke ich nicht zum Spass, sondern weil ich muss! Tanken und grandioses Shoppingerlebnis schließen sich für mich irgendwie aus  :irre: .

Ich behaupte mal, dass diejenigen, die mit Shell-Clubsmart-Punkten auf ein 13″ – MacBook sparen, sowieso an das Vorzeigen ihrer Karte denken, denn für 99.999 Punkte gehören da schon eine gehörige Portion Ehrgeiz und Disziplin dazu! Immerhin sind das als stinknormaler Shell Clubsmart Privatkunde 99.999 Liter Diesel, was bei einem Verbrauch von 6 Litern / 100 km einer Gesamtfahrleistung von 1.666.650 Kilometern entspricht :o !

Erst kürzlich habe ich bei einem unserer ITler ein tolles T-Shirt gesehen, was sämtlichen Tankstellenfrauen und -männern ziemlich deutlich zeigt, dass man weder sammelt noch Dings-Karten hat:

Das muss ich unbedingt haben :mrgreen: ! Allerdings müsste dann auf der Rückseite auch stehen, dass ich kein Bifi für einen EURo will  :pfeif:

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats