Archive for the ‘ Music ’ Category

Duck Sauce – Barbra Streisand

Kann man einen Track mit eigentlich gar keinem Text so richtig geil finden? Ja, man kann! Und zwar genau dann, wenn einzig und allein von Barbra Streisand die Rede ist :hurra: :

Duck Sauce – Barbra Streisand

Duck Sauce bedeutet dabei, dass die beiden DJ’s Armand van Helden und A-Trak gehörig ihre Finger im Spiel haben  :) . Und so trashig der ganze Kram auch rüber kommt – es ist auf jeden Fall absolut tanzbar und geht tieeef ins Ohr :hurra: !

Sascha Dive – Underground Railroad

Mannomann, die spielen aber auch was schöne Musik bei IbizaGlobalRadio in letzter Zeit :) . Oder hör‘ ich einfach nur öfter :pfeif: ?

Egal, neuestes Hörstück kommt dieses Mal ausnahmsweise nicht aus dem Süden, sondern direkt aus Deutschland (dafür aber immer noch mit einem oder mehreren sinnbefreiten Texteinwürfen. Ich kann eben nicht aus meiner Haut ):

Sascha Dive – Underground Railroad
(aus dem Album „Restless Nights“)

Sascha Dive, gebürtiger Frankfurter, gilt als bekanntes Gesicht des Rhein-Main-House, und das sowohl als DJ als auch als Producer. Überdies hat er auch seit 2007 ein eigenes Label: Deep Vibes.

Ein interessantes Interview gibt es hier auf Raveline.

Und so hört sich das gute Stück dann an:

Da muss ich doch gleich mal in das komplette Album reinhören  :) , vielleicht sind die anderen Tracks genauso Oooouuuhooouuuhooo wie der hier  :hurra:

Leland McWilliams – Mama Lola

Und wieder ein Fundstück, direkt von Ibiza Global Radio:

Leland McWilliams – Mama Lola

Leland McWilliams - Mama Lola

Und wie immer: Ziemlich kranker Sound, der trotzdem schön nach vorne geht und ziemlich tribal-mäßig klingt  :hurra: .

Leland McWilliams, seines Zeichens DJ, Producer und Remixer aus Florida (ursprünglich Washington DC), hat da einen recht schönen und ins Ohr gehenden Tech-House Track gezaubert, der direkt ins Ohr geht. Und Johnny D hat mit seinem Remix und den schrägen Bleeps dafür gesorgt, dass er auch wirklich ganz reingeht  :) .

Erschienen ist das Teil bei monique spéciale, einem Record-Label aus Kanada, die mittlerweile gemäß ihrer Nummerierung bei Release 34 angekommen sind. Da muss ich doch glatt mal in all die anderen reinhören …

Zu erwerben ist das ganze unter anderem bei Beatport.

Yolanda Be Cool & DCUP – We no speak Americano

Dieses Mal ausnahmsweise nicht auf IbizaGlobalRadio gefunden, sondern direkt bei Beatport:

Yolanda Be Cool & DCUP – We no speak Americano

Und ausnahmsweise kommt das Teil auch nicht aus dem südlichen Europa, von woher ich sonst irgendwie abgefahrene und seltsame Musik auftreibe und teilweise mehr als genial finde, sondern von ganz weit her – aus Australien!

Genauer gesagt von Sylvester Martinez und Johnson Peterson, zusammen unter dem Namen Yolanda Be Cool bekannt.

Erschienen ist das ganze auf dem Label SweatItOut, ebenfalls aus Australien. Und wenn das Label schon einen solch geilen Namen samt Logo

hat, dann kann die Musik ja kaum schlecht sein. Ist sie auch nicht :) !

Nix mit sinnvollen Lyrics und gehaltvollen Melodien, nein, einfach nur anders :mrgreen: . Dafür aber zum Abfeiern / -tanzen ideal. Und so soll es ja sein :hurra: .

Burrini & Carasco – Tu Eres EP

Zufällig entdeckt und spontan gekauft:

Das 8. Release von Mallory Records (lt. eigener Aussage das Label des Suburbia Clubs in Rom) mit den beiden Schallplattenunterhaltern Simone Burrini und Gabriele Carasco geht mächtig ins Ohr (vor allem bei mir, die Sache mit den sinnlosen Texten hatte ich ja bereits hier und hier :roll: ).

Genauer gesagt fand ich ja nur den zweiten Track „Tu Eres“ schon beim ersten Hören genial, bei dem ersten brauche ich wohl noch eine Weile :wink: (der hört sich ja wohl auch gewöhnungsbedürftig an, oder?).

Zum Reinhören gibt es bei youtube hier zwei „Audios“ (Video wäre wohl übertrieben …):

Tu Eres

Mahalageasca Re-Edit

Zu kaufen gibts das famose Stück unter anderem bei Beatport. Daradaradada :hurra:

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats