Die Antwort von Groundspeak auf all meine Fragen …

… fällt nach meinem Dafürhalten eher dürftig aus  :( ! Genauer gesagt ist es eigentlich überhaupt nicht die Antwort auf meine Fragen!

Apropos Fragen – hier sind sie:

Dear ladies and gentlemen,

based on the recently occurrences involving on of my geocaches (GC1PTTA) and others in the vicinity (i. e. GC2G1RC, GC2FZ1A, GC2A4BJ, GC27BAH, GC2QG07, GC24GE5, GC1KX54) that were archived by „Brad_W“ and „Fritz-aus-Bayern“ with the following remark:

>>
Groundspeak representatives have been contacted by the Society for the Conservation of owls about two geocaches that are disturbing nesting sites. As a result we are archiving caches GC27BAH and GC2QG07 to prevent any further disturbance. Please do not retrieve the cache containers until after the nesting season has been completed and owls in the area are no longer using their nests.
<<

and based on a post from „2“ in the german part of the Groundspeak board according to a new practice publishing so called „Lost Place – Caches“ I may ask you the following questions:

1)
Who exactely is the „Society for the conservation of owls“? Is it a US or a german organisation?

2)
How did this society prove their statement that those geocaches „…are disturbing nesting sites“ ? As I can only speak in my behalf I want you to consider that there are official cross-races, music events and other private activities held in this quarry so I can hardly imagine how a QTA-Stage of a multi-cache disturbs any owls or that there are owls living at this site at all. But no cacheowner was contacted, asked or giving the chance to justify the local situation.

3)
If there’s no evidence brought to you by this organisation to substantiate their statement, what was the reason for archiving those caches? (In this case it seems to be easy to let archiving someones caches by just contacting you argueing that there is a disturbance of some kind of animals.)

4)
If you don’t want to have caches in quarries (that’s what it seems to me at the moment), why don’t you state this in your guidelines so that everybody knows what to do?

By the way, I asked „Fritz-aus-Bayern“ all of these questions immediately after archiving but I didn’t yet receive any reply on that.

5)
Is the reviewer „2“ true with his mentioned „new practice“ about publishing so called „Lost Place – Caches“?

6)
If it is true, what is the exact definition of a so called „Lost Place – Cache“? Is it the attribute „abandoned structure“? Or the additional „LP“ in the cache name? Or …. ?

7)
If it is true, why are those caches handled in a separate way from all other geocaches, where no proof of the giving permission of the landowner is needed?

I would be glad to get your answers as you are the one that makes the rules of the game on your platform. And only if all of us know these rules or your approach, we can decide whether to take part in your way of playing the game or not. For this reason I will post your answers on my blog and / or in our local board.

Sincere regards
*Name*

Nach ein paar Tagen kam dann die Antwort aus Seattle:

Greetings *Name*, and thank you for writing to Groundspeak about your questions.

The local reviewers were contacted by individuals who represented directives and acts indicating that disturbing the nesting sites is illegal. We are supportive of the rules, laws and regulations of organizations and strive to ensure that geocache placements observe all local laws.

I hope you find this helpful.

Sincerely,

-Brad
Signal’s Apprentice

Weil dieser knappe 3-Zeiler nicht wirklich meine Fragen beantwortet, habe ich erneut eben darum gebeten:

Hello Brad,

thank you for your comment, but to be honest: No, I don’t find your information helpful.

I’m totally aware of the fact that disturbing the nesting sites of some kind of birds is illegal, but that doesn’t answer the seven questions I asked. I hope that your statement was only a short update on my inquiry and not your final answer?

Regards
*Name*

Und die finale(!) Antwort von drüben lautete dann:

Christoph,

The series of questions you submitted amounts to an interrogation which I find inappropriate. The situation is that our volunteer reviewers were notified that visits to caches in specific areas was disturbing the nesting sites and we therefore archived the caches and asked the owners to remove them after the nesting season.

That is all that I can tell you.

Regards,
-Brad

Bei näherer Betrachtung empfinde ich die Reaktion von Brad, seines Zeichens Groundspeak-Lackey, fast schon ein wenig ignorant: Statt einfach auf mein Anliegen einzugehen, antwortet er mir, trotz meiner erneuten Nachfrage bzw. Klarstellung nach dem ersten spärlichen Kommentar, weiterhin mit dem üblichen *Blabla*. Und macht mir zugleich den Vorwurf, mit meinen Fragen stark in Richtung Verhör zu tendieren, was bei dem geschilderten Sachverhalt ja nun überhaupt nicht angebracht sei.

Zugegeben, durch die Nummerierung der Fragen mag evtl. der Eindruck einer „Abfrage“ entstanden sein, aber genau diese Form hatte ihren Grund! Ich wollte *genau nicht* den Sermon als Antwort bekommen (so nach dem Motto: Umweltschutz ist gut, alles andere ist böse und Groundspeak muss reagieren), den ich nun erhalten habe. Es waren präzise Fragen, die ganz sicher mit wenig Aufwand ebenso präzise zu beantworten gewesen wären.

Konnte er mich nicht verstehen? Ist mein Schul-Englisch so schlecht? Oder wollte er ganz einfach nicht?

Für mich steht fest: Er wollte nicht!

Und Fritz-aus-Bayern wollte ebensowenig, dieser hat sich noch nicht einmal zu dem üblichen *Blabla* hinreißen lassen und hat einfach gar nicht geantwortet.

Denn unabhängig von dem Sachverhalt mit den vermutlich nicht vorhandenen und trotzdem seltenen Vögeln, die durch meine QTA angeblich mächtig gestört werden, ist der liebe Brad mit keiner Silbe auf die Fragen zu den Lost-Places eingegangen.  Und selbst wenn er es *nur* überlesen hat, zeigt das mehr als deutlich, in welcher Art und Weise Groundspeak auf die Fragen seiner User eingeht und sich schön bedeckt hält, anstatt die Hosen runter zu lassen und Tacheles zu reden.

Ich kann mich noch dunkel daran erinnern, als es bei einem meiner Caches auf OC zu Problemen gekommen ist, weil selbst ernannte Bunker-Experten nicht so ganz mit einer Tupperdose bei einem ihrer Lieblingsspielplätze einverstanden waren. Damals wurde ich sogar, ohne explizit bei OC angefragt zu haben, umfassend über das Wer / Wann / Wo informiert und im Nachgang fand noch ein reger Austausch in der eigentlichen Sache statt.

Und genau so hätte ich es auch hier erwartet! GC hat allerdings einfach die Fakten geschaffen (Caches archiviert, Listing gesperrt) und es hätte wohl auch keine Möglichkeit gegeben, die Archivierung wieder aufzuheben, aber trotzdem (oder gerade deswegen) wäre eine Beantwortung der Fragen und ein klares Statement wünschenswert gewesen.

Groundspeak rühmt sich damit, die weltweit größte „Schatzversteckdatenbank“ zu haben – und vergisst dabei, von wem die Caches überhaupt kommen! Die kommen nämlich von den Ownern, die sich die Arbeit machen, das Zeugs auszulegen, ein Listing zu erstellen und später (hoffentlich) die Wartung der Dosen übernehmen. Aber Groundspeak rühmt sich nicht nur damit, nein, sie machen damit auch Kohle! Indem sie nämlich ihren zahlenden Mitgliedern eine charmante Zugriffsmöglichkeit auf eben diese Datenbank bieten.

Dennoch scheint die Einstellung in Seattle zu den Cache-Ownern etwas anders zu sein, als man sich das, in Kenntnis der o.g. Gegebenheiten, normalerweise vorstellt. Sie dürfte eher in die Richtung

… wir sind Cheffe, ihr die Owner! Haut mal schön ordentlich Dosen raus, damit wir auch weiterhin die größte Datenbank haben und damit die ganzen Geocacher auch weiterhin schön ihre Kohle dafür berappen. Und wenn eine Dose stört, dann kommt sie weg! Bums, aus, fertig! Nachfragen nutzt nix, wir wollen ja nur das Geld, nicht die Arbeit. Wir wollen nicht euch, sondern nur eure Dosen. Wir sind keine Community, sondern ein Wirtschaftsunternehmen! Wenn euch das nicht passt, dann spielt eben woanders!

gehen.

Also gut, ich habe verstanden. Und spiele zukünftig woanders. Zumindest als Owner. Von mir gibt es keine kostenlosen Dosen mehr für eure sagenhafte Datenbank. Und die 45 Stück, die ich noch habe, werden archiviert und wandern mit mir woanders hin. Was mich natürlich nicht davon abhalten wird, auch weiterhin die GC-Dosen zu suchen, für lau, und als nicht-zahlendes (und somit böses) Mitglied mich erdreisten werde, eure Seiten aufzurufen, weiterhin Caches zu loggen, Bilder hochzuladen, … – aber an mir werdet ihr kein Geld verdienen und mit mir schon grad gar nicht!

Manch einer wird dies nun für eine Trotzreaktion halten und in Richtung Sandkasten verweisen, aber letztendlich ist es die einzige Möglichkeit, mit den Jungs in Seattle zu kommunzieren. Mit Worten funktioniert das ja augenscheinlich nicht, also müssen Fakten geschaffen werden. Und natürlich bin ich mir auch darüber im Klaren, dass ich damit nichts (aber auch überhaupt nichts) bei GS bewirken werde – die pfeifen sowohl auf mich als auch auf meine Dosen. Ganz sicher :pfeif: .

Aber zumindest bin ich mit mir selbst im Reinen und muss nicht mehr tatenlos zusehen, wie ich verar***t werde :) !

    • biboleck30
    • 25. Aug. 2011

    Hallo Chris,
    ich kann deinen Frust gut verstehen. Bisher waren viele Kommunikationen mit der Firma aus Seattle eher von Frust gekennzeichnet. Die Antworten waren so nichtssagend, dass ich im Nachhinein jeweils bedauert habe, überhaupt Zeit in die Anfragen gesteckt zu haben.
    Aber was soll es, wenn Jemand sich für „besser hält“, in dem er anderen das Geld aus der Tasche zieht, soll er im Glauben daran bleiben. Ich für meinen Teil habe mich nun auch von diesem Schwachsinn der kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft verabschiedet. Cachepartner kann man auch ohne die finden, die Pocketqueries sind für spontanes Cachen eher wertlos.
    Mit GC-Buddy kann man mittlerweile ohnehin direkt online die Opencaching.de-Caches abrufen. Insofern muss man da dann auch nicht noch extra Papier mitschleppen bei Multis.
    Viele Erfolge wünscht biboleck30

    • olli
    • 11. Jun. 2011

    Ha…
    Eulenschützer Verband….
    Das sind sicherlich eh nur irgendwelche Privatpersonen, denen einzelne Caches ein Dorn im AUge sind. Mir ging es ähnlich, bezüglich Naturschutzgebiete. Der Reviewer wollte meinen Cache nicht veröffentlichen, wegen einer Station im Naturschutzgebiet, die aber nicht verlegt werden konnte…. Fertige Caches sind halt wie vollendete Musik, da kann man nicht einfach mal im Nachhinein einzelne Noten verändern…

    Hab dem Reviewer anschliessend mehrere andere Caches gemeldet, die auch in Naturschutzgebieten liegen, mit der Bitte um unverzügliche Bearbeitung bzw. Archivierung, hat ihn aber nicht weiter interessiert… Als Antwot kamen Sprüche wie:

    – was möchtest du mir mit dieser Mail mitteilen?

    – Vielen Dank für deine Erläuterungen. Ich sehe hier allerdings keinen weiteren Diskussionsbedarf.

    Passiert ist bis heute nix und es ist schon Wochen her….
    Selbst den Herren beim Bundesamt für Naturschutz wars egal, da kam nur folgends retour:

    zu Ihrer Anfrage:

    1) ich habe Ihre Anfrage zuständigkeitshalber ans UM-Saarland weitergeleitet (zu Hr.XXXXX; 0681-5014750)

    2) Normalerweise gibt es in NSG ein Wegegebot bzw. ein Verbot, Wege zu verlassen. Das müsste für das NSG ILL geprüft werden. Wenn dem so ist, wäre das Gebaren der Firma GROUNDSPEAK problematisch und würde m.E. unter den Tatbestand der Ordnungswidrigkeit fallen.

    Groundspeak sollte mal ne richtig fette Geldstrafe aufgedrückt bekommen, einfach nur so aus Spass…. Das würd mich freuen… =D Man sollte einfach jeden Guidelineverstoss, den man zufällig irgendwo entdeckt, gleich bei einem Reviewer melden und wenn der das nicht sofort bearbeitet, unverzüglich Anzeige gegen Groundspeak erstatten… Bei der Polizei…

    Viele Grüsse ausm Sandkasten… =D Schipp schipp hurra

    • PascalTurbo
    • 23. Mai. 2011

    Ich find die Maßnahme auch extrem schade. Was ich jedoch nicht verstehe ist, warum sich bisher an keiner Stelle eine wirklich offene Alternative zu GC.com etabliert (oder auch nur gebildet) hat.
    Offenbar ist GC.com noch nicht schlecht genug ;-)

    VG
    PT

    • THORBAHN/MV1
    • 25. Apr. 2011

    Schade die ganze Geschichte, besonders für deine Fans. Ich werde aber zukünftig in beiden Platformen suchen.Der Premiumaccount wird sicher nicht verlängert.
    Gruß Torsten

  1. Ich wiederhole mich, aber ich habe einen ähnlichen Appeal laufen, mit derzeit ähnlichem, frustrierenden Muster. Solche „Denunzierungen“ müssen im Sinne aller vernünftig überprüft werden. Solange kann der Cache disabled werden, aber GS muß hier aktiv mitarbeiten die Wahrheit herauszufinden, sonst wird es zu einer unglaubwürdigen und wenig unterstützenswerten Veranstaltung.

    • Screami
    • 11. Apr. 2011

    Am Anfang dachte ich einfach nur schade der Chris hört auf, nun nach dem lesen des Beitrags kann ichs verstehen, aber finds immer noch schade.
    Ist wirklich eine Frechheit was da abgelaufen ist und man GS dafür ein F…. You wünscht, schade ist es nur für die Community…

    Die Caches werden auf jeden Fall auf GC.com fehlen, ich habe viele schöne Erinnerungen an Caches wie die Feldspaziergänge (super Serie), James Flechter (sonst nie gefunden), die Türkismühler Caches (schon oft da gewesen aber wer findet sowas schon :D ), die Kur (genial) oder The Pool (absolut unbekannt), die Hightech im Wald Geschichten (mal was neues) und sicher noch viele weitere.
    Viele der Orte hätte man nichtmal als wachsamer Cacher aus der Gegend gefunden, deshalb auch danke für die schönen Caches.

    mfg, Screami

    • Tanja
    • 11. Apr. 2011

    Nochmal: Ich finde, dass du verständlich und absolut konsequent reagierst. Hat auch nix mit Sandkasten oder so zu tun, sondern einfach mit dem Anspruch an transparente Kommunikation und Wertschätzung.
    Aber ich kann zumindest erahnen, wie viel Mühe und Zeit du bisher in deine ganzen Projekt gesteckt hast.Ich würde das doch sehr vermissen, weil ich deine Caches bisher immer toll fand.
    Mir persönlich ist es egal, über welche Seite oder Plattform, ich Caches suchen und loggen kann. Insofern: Mach einfach so weiter, wie es für dich passt.

    • Tanja
    • 11. Apr. 2011

    Ui, das wäre ja schade, wenn die ganzen Caches nicht mehr zu machen wären!!!

    Es fehlen mir doch noch einige. Und auch einige bereits gelöste Rätsel liegen noch ungesucht herum.

    Ich hoffe doch sehr, dass sie wenigstens auf OC weiter zu finden sind.

    Finde es eh schade, dass die Seite anscheinend weniger genutzt wird, obwohl sich da viele Owner, die auch nur dort zu finden sind, viel Mühe geben und mir schon tolle Touren verschafft haben.

    Also, bitte nicht uns armen Cacherlein für den sehr verständlichen Ärger mitleiden lassen. :cry:

    • COMiSAAR
    • 11. Apr. 2011

    Ich kann als gebranntes Kind nur zu gut verstehen, wie Du Dich fühlst.
    Da aber OC.de einfach nicht so gut bestückt ist und meistens einfach nur die GC.com-Caches dort wiederholt werden, war ich nicht so konsequent wie Du. Schließlich tummeln sich die meisten Cacher bei GC.com und man will ja auch, dass die eigenen Caches gefunden werden.

    Ich Ärgere mich auch, dass ich die Dienstleistungen von GC.com auch noch bezahle, und oft das Gefühl habe, dass die GS-Leute nicht ganz verstanden haben, dass sie Dienstleister an uns sind, und nicht wir Bittsteller.

    Es ist ätzend, welche „Macht“ die (ehrenamtlichen) Reviewer haben und dass man gegen offensichtliche Fehlentscheidungen keine Chance hat anzukommen.

    Auch ich habe stark geweitete Augen gehabt, als einer meiner Caches faktisch kommentarlos archiviert wurde. Der Reviewer war im Nachhinein nicht in der Lage seinen Antwortbutton zu drücken.
    Das führte so weit, dass mir von einem anderen Reviewer der Rausschmiss aus GC.com angedroht wurde, nur weil ich mehrfach freundlich aber bestimmt (so wie Du oben) nachgefragt hatte.
    Es handelte sich um meinen (nach absichtlich 300 Lernfunden) ersten Selbstgelegten. Man hat mich total verdutzt und und mit vielen Fragen ob des mir unklaren Verhaltens (Wie? Mein Cache wird sofort archiviert. Kann man nicht mal kurz drüber reden? Wie kann ich mit euch kommunizieren? Da ihr nicht antwortet nehme ich an, ich lege den Cache etwas verändert wieder an und hänge die „Kommunikation“ und meine Fragen sofort mit ein, damit ich auf dem Weg meine Fragen beantwortet bekomme. Sagt mir bitte einfach, was ich ändern soll und dann tue ich das auch …). Da gc.com ja so viel Wert auf qualitativ hochwertige Caches legt, ist nun ein „Yet another simple tradi [yast]“ draus geworden. Der ging in 5 Minuten ohne Beanstandung durch. Soviel zu „hohe Qualität“, oder war es Quantität?

    Dennoch scheint es enorme Unterschiede zwischen D und dem Heimatland von GC.com zu geben. Durch USA-Cachen habe ich echt üble Tradis kennen gelernt. Die werden dort einfach in die Ecke geworfen, Hunderte von Meilen von Zuhause weg, und nie wieder gewartet. Naturschutzgebiete oder Werbung für kommerzielle Dinge interessieren dort nicht … auch keine Steinbrüche.
    Es ist Hammer, wie unterschiedlich aber auch bei uns die verschiedenen Reviewer urteilen, da gehen plötzlich auch unveränderte Vampire ohne Beanstandung durch.
    Wenn man die Guidelines genau auslegen würde, hätten wir wahrscheinlich 50% weniger Caches in Deutschland. Alleine in meiner Homezone bin ich auf ca. 2/3 unerlaubte Caches gekommen, wenn man nur mal die betrachtet, die in irgendeiner Weise Werbung für etwas machen, das nicht wertfrei ist (Geschäfte, Marken, Vereine, Kirchen, …). Bei manchen muss man sogar in ein Geschäft reingehen und erhält im Listing den Rat, dort doch auch mal was zu kaufen. All das verstößt streng genommen gegen die Guidelines. Und mir wurde vorgeworfen, dass ich Leute dazu bewegen wollte, in ein Gebäude reinzugehen, wo unser Sport doch was mit schöner, freier Natur zu tun hat (wie zum Beispiel auf dem Park-and-Ride (Müll)Parkplatz in KL).
    Zudem würden sicher auch noch so einige Caches wegfallen, wenn man diverse Gesetze, Regelungen, Vorschriften oder selbstgefasste Meinungen von (Tirschutz-)Organisationen konkret beachten und umsetzen würde. In vielen Wäldern (Urwald, …) ist das Verlassen der Waldwege nicht gestattet. Der Aufenthalt im Wald zu Nachtzeiten ist auch immer wieder in der Diskussion, da gibts wohl auch Regeln zu. Das Betreten von Privatgrundstücken ist ohne Erlaubnis nicht gestattet (Lost Place, Privatwälder, …).
    Wenn man nur genug sucht, findet man immer und überall ein selten gewordenes (wodurch denn eigentlich?) Tier, das genau an dem Fleck eines Caches unbedingt geschützt werden muss. Aber richtig, sind die Bedrohungen für diese Tiere nicht eher die Gemeinden, Länder und Städte mit ihren Bebauungsplänen für Straßen und Wohn- und Industriegebiete, die Großmärkte auf der grünen Wiese, der Fluglärm, die Kanalisation von Flüssen, der Holzeinschlag, die Gifte, ….
    Oder sind es tatsächlich die 50 bis 100 Cacher, die binnen 2 bis drei Jahren leise an einem Baum vorbeikommen, einmal „plopp“ machen um die Dose zu öffnen und dann wieder weiter ziehen??

    Tiere aller Arten müssen vor uns Menschen geschützt werden, da bin ich absolut der Meinung. Und ich hätte mich auch gefreut, wenn ein kleines Tierchen es geschafft hätte diese unsinnige und hässliche Elbbrücke oder den Stuttgarter Bahnhof zu verhindern, da nehme ich es selbst gerne als Instrument, aber man muss es ja nun wirklich nicht übertreiben…
    Der Mensch soll _mit_ den Tieren leben. Ich möchte meinem Kind die Tiere genau da zeigen, wo sie wohnen, sich paaren und Kinder kriegen, und nicht nur im Fernsehen. Dann hat es vielleicht auch später Verständnis und kann zusehen, wie ein Kaninchen geschlachtet und gebraten wird, so wie unsere Eltern das früher als selbstverständlich angesehen haben.
    Wenn ich also mal wieder mit meinem Nachwuchs Schule im Wald mache und dabei auch noch ein Röhrchen finde, welches Tier soll dieses Röhrchen dann noch extra belasten?

    Ich habe sogar schon gehört, dass es Umweltschutz/-Försterbeschwerden gab, dass Cacher den Boden an den Bäumen wegkratzen und so das empfindliche Gleichgewicht im Wald stören. Wenn das so ist, stimme ich für ein Gesetz, dass den Hasen im Wald das Scheißen verbietet, weil die dafür auch die Haut des Bodens aufscherren.

    • Chris Race
    • 10. Apr. 2011

    Bursche :

    In Richtung Sandkasten gehen da eher die Reaktionen der gc.com-Mullahs … demütig genug formulieren …niemals hinterfragen…

    Der ist gut :lol: :lol:

    • imprinzip
    • 10. Apr. 2011

    Erwachsen und fair – und hier schenken sich OC und GS kein bisschen – wäre eine Archivierung, NACHDEM geklärt wurde, ob Beschwerden rechtens sind oder nicht.
    Denn durch diese Praxis („erst schießen, dann fragen“) wird der Cacher per se unter Generalverdacht gestellt, seine Dose widerrechtlich geparkt zu haben.
    Dieses Bild, welches BEIDE Plattformen von Cachern haben, lässt tief blicken!

    Chris, ich ziehe den Hut vor deiner Konsequenz und wünsche dir, dass es dir alternativ in Zukunft besser gehen wird.

    • Bursche
    • 10. Apr. 2011

    Deine Reaktion ist die eines erwachsenen Menschen und völlig normal, wenn man von den Mitarbeitern einer Firma so behandelt wurde.

    In Richtung Sandkasten gehen da eher die Reaktionen der gc.com-Mullahs die in solchen Fällen regelmäßig predigen, man müsse nur demütig genug formulieren, dann erhalte man manchmal eine Antwort und man dürfe Entscheidungen der Götter und ihrer Stellvertreter auf Erden eben niemals hinterfragen…

    Gruß
    Bursche

  2. Chris Race :
    Nur in dem kleinen Groundspeak-Banner wird dann eben nicht hochgezählt.

    Naja, daran soll es nicht scheitern, mit ein klein wenig Handarbeit kann man sich auch einen Statistikbanner basteln, der dann die gesammelten Zahlen beider Plattformen enthält. mache ich ja auch nicht anders… :)

    • Chris Race
    • 10. Apr. 2011

    @Schrottie
    Richtig, ich habe sogar darum gebeten, dass die Listings den Status „locked“ bekommen, bevor es dort noch in Diskussionen oder dergleichen ausartet.

    @all: Wie ich bereits geschrieben habe, werden die Caches ja nur bei GC archiviert. Und da alle mir bekannten Statistiker sowieso GSAK benutzen, bei dem ein gpx-Import auch von anderen Plattformen möglich ist, steht doch einer Tupperdosen-Suche nichts mehr im Wege. Nur in dem kleinen Groundspeak-Banner wird dann eben nicht hochgezählt.
    But who cares :) ?

  3. Gabunz :
    Na, da man ja auch schon archivierte Caches loggen kann, muss man nur die Links zu diesen Caches irgendwo listen.

    Das geht aber nur, solange die betreffenden Caches nicht „locked“, also für weitere Logs gesperrt sind. Und genau diese Sperre ist in solchen Fällen für gewöhnlich üblich, weil nur damit wirkungsvoll verhindert werden kann das doch noch jemand zur Dose rennt.

    • Gabunz
    • 10. Apr. 2011

    Na, da man ja auch schon archivierte Caches loggen kann, muss man nur die Links zu diesen Caches irgendwo listen. So könnte man seine „archivierten Caches“ die dann ja gar nicht existieren doch noch irgendwo erhalten – ich sag nur: Hintertür.

  4. @Starglider: Ja sicher, zunächst würde archiviert werden. Aber wie ich ebenso im Geoclub schrieb, folgt danach bei OC grundsätzlich eine abschließende Klärung der Gesamtproblematik. Und bis auf einen Fall haben wir bisher noch immer eine Einigung zwischen Owner und Beschwerdeführer herbeiführen können. Ob diese Einigung nun im direkten Dialog zwischen den beiden geschieht, oder eben aus Gründen der Anonymisierung über uns vermittelt wird spielt da eher eine untergeordnete Rolle.

    In den meisten Fällen ist es halt so, das die Beschwerdeführer nur ganz entfernt etwas von Geocaching gehört haben und wenn man sich die Zeit nimmt ihnen das zu erklären, dann lenken die meisten ein weil sie dabei bemerken, das die angebliche Gefahr die vom angeführten Cache ausgeht eigentlich überhaupt keine ist.

    Wichtig ist halt immer der Dialog, da kurze „is so“ von groundspeak ist hier leider ganz und gar nicht zielführend für die Gesamtsituation, denn der jeweilige Beschwerdeführer wird dadurch nur in seiner (möglicherweise grundfalschen) Meinung bestärkt und weitet im schlimmsten Fall seine Beschwerde auf andere gebiete aus.

    Aus eigener Erfahrung im Support von oc.de/gc.de kann ich sagen, das locker 60-70% aller Naturschutzbeschwerden allein durch eine kurze Erklärung zur Funktion und zum Ablauf des Geocaching ausreichen um die Wogen zu glätten und die Beschwerde in die Rundablage zu befördern.

    Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Nur redenden Menschen kann geholfen werden!

    Und als Betreiber einer „Schatzversteckdatenbank“ gehört nunmal auch das Reden mit Außenstehenden zum Geschäft und das nichtmal vorrangig aus eigenem Interesse, sondern in aller erster Linie als Service am Benutzer.

    • Commander112
    • 10. Apr. 2011

    Ich bin zwar keiner der veehrten Verschwörungstheoretiker, aber hier sieht es mir doch ganz klar danach aus als wenn jemand deine T5 Dosen ein Dorn im Auge gewesen wäre.

    Wenn es danach geht, dürfte eigentlich in keinem Wald eine Dose liegen, denn die Vögel werden immer beim Brüten gestört…

    Naja, da hat GS mal wieder dafür gesorgt, dass ein Mysteriehonk wieder die „Nearest-List“ ohne die Ignorliste leer bekommt!! Wie aber mein Vorschreiber wohl schon richtig erkannt hat, hätten die von der freien Plattform deine Caches aber wohl auch archiviert und du hättest wohl nicht erfahren wer da den Stein ins rollen gebracht hat.

    Gruß
    Commander112

    • team tomtom
    • 10. Apr. 2011

    Hi Chris,

    ich finde es zwar schade, dass du dich von der Plattform zurückziehst aber ich finde es auch verständlich. Ich wollte dir aber auch noch sagen, dass deine Caches immer etwas Besonderes sind und wir wegen diesen besonderen Caches immer die Lust am cachen behalten.

    Olli von team tomtom

    • Kuroda
    • 10. Apr. 2011

    Hey Chris !
    Bin gerade auf deine Seite gestoßen weil ich schauen wollte wann die „ClearWater“- Caches wieder aktiviert werden :o
    Finde ich echt nen dicken Hund von GS nach so einer langen Mail (in übrigens gut verständlichem Englisch !!) mit so einer o8/15 Antwort aufzuwarten :doh:
    Ich finde deine Reaktion darauf hat auch nichts mit Sandkasten zu tun… nach der ganzen Arbeit die du in die Ausarbeitung deiner Caches steckst/gesteckt hast ist das einfach ne Sauerei. Muß dann doch mal wieder auf der anderen Plattform reinschauen da ich noch 10+ Caches von dir machen wollte !!
    Ich werde auf jeden Fall meinen Premium-Account auch nicht verlängern und den Cache den ich gerade am Ausarbeiten bin nur auf der anderen Plattform einstellen.
    Weiterhin alles Gute in Hoffnung auf mehr geile Caches von Dir !! :hurra:
    Gruss,
    Kuroda

    • Starglider
    • 10. Apr. 2011

    Falls du glaubst bei opencaching,de wäre es besser: Schrottie hat im grünne Forum bereits geschrieben das es dort ähnlich gelaufen wäre.

    http://www.geoclub.de/viewtopic.php?p=859458#p859458

    Du hättest auch bei opencaching.de nur dann erfahren wer der Eulenschützer ist wenn dieser dem ausdrücklich zugestimmt hätte. Und das dürfte gerade dann nicht passieren wen derjenige genau weiß das seine Beschwerde nicht wirklich berechtigt ist.

    • Mitleser
    • 10. Apr. 2011

    Das Problem ist doch, – wenn GC.com Deine Antworten ehrlich beantworten würde -, müssten wahrscheinlich Hunderte oder Tausende Dosen archiviert werden. Damit würden sie sich selbst in die Finger schneiden. Also gibt man sich bei lokalen Problemen schnell handelnd und verhindert so eine Ausweitung des Problems auf die große Fläche (wenn die Naturschützer lautstark über ihre Organisationen, GC an sich weiter angreifen).
    Ich verstecke aus ähnlichen Gründen auch schon länger nicht mehr.

    • finalharvest
    • 10. Apr. 2011

    Oh! Schade, ich hab‘ hier nochn paar gelöste Mysteries von dir rumliegen, die ich irgendwann, wenn alle gelöst sind, zu ner Tour zusammenbauen wollte. Mal sehen, vielleicht mach‘ ich sie dann auch OC only.

    Wird aber noch dauern, mindestens, bis ich Stage 3 vom Geohacking endlich raushab‘. :ups:

    • Stefan
    • 10. Apr. 2011

    Hi Chris,

    ich kann Deine Reaktion nur zu gut verstehen. Es ist ja nicht so, dass wir Owner ignorant wären oder unsensibel (naja, zumindest die meisten von uns), aber dieses Verhalten von GS ist einfach inakzeptabel. Schade nur, dass ich Deinen GeoHacking nicht mehr loggen kann. Spass gemacht hats trotzdem. Alles Gute!

    Stefan

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats