Tagebuch 2017 – 1. Brut

20. Mai 2017

Plötzlich, unerwartet und zuerst auch völlig unbemerkt ging es am Samstag doch tatsächlich mit dem Nistbau los  :o ! Eine Kohlmeise hat sich den Kamera-Nistkasten für den Einzug auserkoren und war auch überaus fleißig mit der Materialbeschaffung zugange  :yes: !

Ist das die finale Nistkasten-Inspektion vor dem Baubeginn?

Das erste Material liegt schon, aber irgendwas passt da noch nicht mit der Wand ...

Da muss wohl noch ein paar Mal geflogen werden, bis alles voll ist:

11 Stunden später sieht es dann doch schon recht voll aus. Allerdings muss das Ganze noch irgendwie in Form gebracht werden, also wird kurz vor Feierabend noch ordentlich gezuppelt:

21. Mai 2017

Das erste Ei liegt bereits im Nest :mrgreen: - seltsam, ich dachte, die bauen zuerst fertig und legen dann mit der Produktion los? Man lernt eben nie aus.

Die Eiablage an sich geschah eher unspektakulär und unbemerkt - irgendwann war die Meise wach, zuppelte noch ein wenig am Moos und flog in Richtung Ausgang. Und schon war das Resultat sichtbar.

Das erste Ei

Ausgeruht wird aber später, der Nistbau muss weitergehen:

Aber irgendwann ist auch dieser Tag geschafft und die Meise startet in den wohlverdienten Feierabend. Wobei Feierabend gleichbedeutend mit Schlafen ist:

22. Mai 2017

Heute hat es etwas länger gedauert, bis man das zweite Ei sehen konnte - die Meise war noch sehr darauf bedacht, diese eher etwas zu verstecken. Und sie bringt auch weiterhin Material ins Nest:

Ansonsten business as usual: Ein bisschen am Nest gebaut, aber den Großteil des Tages Draußen verbracht. Und nachts wird natürlich im eigenen Haus gepennt  :) .

23. Mai 2017

Ganz schön früh geht so ein Vogeltag los, für mich wär' das ja nix. Und fleißig war sie auch schon, ist doch nun bereits das dritte Ei zu erkennen:

Und man mag es kaum glauben: Kaum aus'm Bett, geht es mit dem Nistbau schon wieder weiter:

Interessant ist, dass das Nistmaterial zunehmend feiner wird - Tierhaare sind jetzt angesagt:

Die Meise arbeitet jetzt auch nicht mehr pausenlos durch, zwischen 13 Uhr und 20 Uhr war Freizeit angesagt und sie ließ sich im Kasten nicht mehr blicken. Danach dann das Übliche: Zuppeln und Schlafen  8) .

24. Mai 2017

Wieder sind die Eier gut versteckt ...

Eier versteckt

Hui, das Männchen zeigt sich von seiner besten Seite und füttert zwischendrin seine immer wieder zuppelnde Frau:

Und was heute Morgen noch nicht erkennbar war, wird jetzt endlich klar: Auch heute gab es wieder ein Ei, Nummer Vier:

Vier Eier

25. Mai 2017

Wie immer ist abends die Sicht am Besten: Das fünfte Ei ist da! Und weil der feine Herr wohl kein Abendessen gebracht hat, war Madame selbständig und hat sich einen ordentlichen Brocken mitgebracht:

26. Mai 2017

Ausnahmsweise lässt sich schon am Morgen erkennen, was Sache ist: Das sechste Ei ist im Nest:

 

27. Mai 2017

Das siebte Ei - das sieht mir jetzt schon nach Arbeit aus, wenn es später mal ans Füttern geht  :pfeif:  

28. Mai 2017

War ja fast zu erwarten: Das achte Ei:

Heute war die Meise ob der Temperaturen im Nistkasten nicht zu beneiden: 35,6 °C war heute der Spitzenwert:

Temperatur

Ähnlich wie Hunde versuchen Vögel auch eine Thermoregulation, indem sie den Schnabel öffnen, um überschüssige Hitze loszuwerden

Heiß heute

29. Mai 2017

Kein neu(nt)es Ei heute, es scheint also bei den acht zu bleiben. Ich wage also mal in völliger Unkenntnis den Schlupftermin zu schätzen und lege mich auf Donnerstag, 08. Juni 2017, fest  :) .

31. Mai 2017

Seltsam, irgendwann im Laufe des Tages sah es so aus, als ob ein Ei fehlen würde :?:  - oder ist das bloß durch die andauernde Zuppelei etwas unters Polster geraten? Die Videorecherche hat ergeben: Die Meise hat das Ei selbst gefressen, Fremdverschulden ist ausgeschlossen.

Warum sie das allerdings gemacht hat, entzieht sich meiner Kenntnis. War die Schale vielleicht gebrochen? Eiweißmangel? Langeweile? Hunger? Ich muss da mal das Internet fragen ...

01. Juni 2017

Allzuviel passiert beim Brüten ja eher nicht, bis auf das ständige Zuppeln am Nest bzw. dem Wenden der Eier. Ab und zu lässt sich allerdings der Herr des Hauses auch mal dazu hinreißen, der Dame Futter zu bringen:

02. Juni 2017

Immer noch nix Neues, Mama gluckt auf den Eiern, Papa füttert ab und zu:

07. Juni 2017

Ihr habt nix verpasst, im Nistkasten herrscht immer noch business as usual: Ab und an bringt der Herr Futter, von Zeit zu Zeit vertritt sich die Dame eigenständig die Füße draußen, und die Anzahl der Eier liegt immer noch konstant bei sieben. 

Mein prognostizierter Schlupftag wäre ja schon morgen, mal sehen ...

08. Juni 2017

Nix da mit Schlupftag, da lag ich wohl trotz Internetrecherche und Glaskugel falsch :?: . Also heißt es weiter abwarten. 
Kurioserweise schleppt das Weibchen immer noch Nistmaterial der feineren Art bei, um es für den Nachwuchs noch fluffiger zu machen:

Auch wenn der Herr des Hauses deutlich seltener als vermutet vorbeischaut: Wenn er denn mal kommt, hat er auch die ein oder andere Leckerei dabei:

Was auch immer da für eine Systematik beim Eierwenden Anwendung findet: Ab und zu sieht es so aus, als ob wieder ein oder zwei fehlen würden :o :

Fehlt aber nix, der spätere Videobeweis hat es gezeigt: Immer noch 7 Eier am Start :) !

09. Juni 2017

Der Meisenmann kommt zwar eher spärlich mit dem Futter, aber er kommt. Da kann es ja nicht angehen, dass just in diesem Moment die Frau mal eben auf Tour ist:

10. Juni 2017

Eigentlich wollte ich ja schreiben, dass bestimmt immer noch alle sieben Eier vorhanden sind, auch wenn man manchmal weniger sieht - aber nöh, das hier ist eindeutig: Ei Nummer Sieben ist jetzt auch Geschichte, mitten in der Nacht:

Bei Tagesanbruch werden dann die Überreste des Eis aus dem Nest entfernt:

Nistmaterial gibt es aber weiterhin, damit das Nest noch flauschiger wird:

13. Juni 2017

Alles beim Alten: Immer noch sechs Eier vorhanden, aus denen sich bislang noch kein Jungvogel rauspellen wollte :(

14. Juni 2017

Das dauert aber auch :?: ...

Die heutige Video-Analyse ergab: Immer noch sechs Eier vor Ort - auch wenn das manchmal nicht so aussieht - aber schlüpfen will da noch niemand.  

15. Juni 2017

Brüten scheint langweilig zu sein - in letzter Zeit häufen sich solche minutenlangen Putzorgien:

15. Juni 2017

Ich will ja nicht drängeln, aber das sind jetzt schon 18 Tage Brutzeit - aber nix  :( . Schlafen klappt aber noch ...

Immer noch nix

19. Juni 2017

Nun gut, da sich bislang in Sachen Nachwuchs immer noch nix getan hat, obwohl seit der letzten Eiablage 22 Tage vergangen sind, reifte in mir der Verdacht, dass die Eier womöglich gar nicht befruchtet sind und weiteres Brüten sinnlos ist :(

Demzufolge machte es auch Sinn, dass die Kohlmeise heute Morgen um 05:22 Uhr ihr Gelege verließ und nicht mehr auftauchte ... (das plötzliche Aufstehen erscheint mir übrigens überhaupt nicht ungewöhnlich - die winterliche Schlafmeise legte regelmäßig morgens ein ähnliches Verhalten an den Tag und brach völlig überstürzt auf, als hätte jemand mit dem Hammer an den Nistkasten getrommelt):

Die Abendplanung lautete also: Gelege entfernen und - frisch gelernt - die Eier zu schieren

Aber: Kurioserweise taucht die Meise um 19:52 Uhr wieder auf und legt ein etwas merkwürdiges Verhalten an den Tag. So richtig brüten will sie nicht, die Eier ignorieren geht aber auch nicht:

Letztendlich sitzt sie aber doch wieder auf den Eiern, wie die Tage und Nächte zuvor, wenn auch etwas unruhiger:

Und das soll man jetzt verstehen  :?: ?

20. Juni 2017

Nöh, muss man nicht verstehen. Denn der Kohlmeise selbst war es auch nicht so richtig klar: Mal saß sie auf den Eiern, mal daneben. Und um kurz nach fünf Uhr morgens erfolgte der (zweite) Auszug:

Noch kurioser wird die ganze Angelegenheit, als das Männchen (?) unnötigerweise noch Futter vorbeibringt:

21. Juni 2017

Heute war die Kohlmeise ganztägig nicht zu sehen, das Entfernen der Eier steht also für morgen auf dem Programm. 

22. Juni 2017

Wie angekündigt, habe ich den Nistkasten heute leergeräumt  :( .

Nest

Seitenansicht

Das Durchleuchten der Eier mittels LED-Taschenlampe und abdichtendem Gunnihandschuh ergab: Nöh, da ist nix  :nein: .

Schieren

Als Laie würde ich also behaupten, dass die Eier nicht befruchtet waren und somit ein weiteres Brüten sinnlos gewesen wäre. Schade um die ganze Arbeit, die sich die Meisen mit Nestbau und dem ewigen Brüten gemacht haben  :( .

Das Nest liegt jetzt samt Eiern auf dem Komposthaufen, vielleicht findet sich dort noch ein Abnehmer - auch wenn die Eier wirklich winzig klein sind. 

Aber immerhin hätten sie dann wenigstens einen Nutzen ...

    • Bommel
    • 21. Jun. 2017

    Faul werden sie sicher irgendwann. Ich habe mal quergelesen. Es wurde oft vom Eintrocknen der Eier „gesprochen“. Vielleicht merkt sie das durch Dellen o.ä. und futtert sie deshalb.

    • Chris Race
    • 17. Jun. 2017

    @Bommel
    Hmm, daran dachte ich auch schon. Ob die dann irgendwann mal gammelig werden?

    • Bommel
    • 17. Jun. 2017

    Vielleicht sind die Eier nicht befruchtet. Meine Nachbarin hatte das Problem mal mit ihren Wellensittichen.

  1. Noch keine TrackBacks.

Geocaching-Stats
Opencaching-Stats