2007 – Gardasee

Heiß und voll …

… so könnte man kurz und knapp die Lage am Gardasee zu dieser Zeit beschreiben. Ist aber eigentlich nichts Neues, denn mittlerweile bin ich mir durchaus bewußt, dass mein Geburtstag zum einen in der Hochsaison liegt (und daran wird sich auch zukünftig, trotz oder gerade wegen der Klimaveränderung wohl nichts ändern) und zum anderen es auch temperaturmässig in den von mir bevorzugten Regionen in Richtung Süden nur ganz selten „angenehm“ warm sondern eher tropisch heiß ist (Ankunftszeit: 20:00 Uhr, Außentemperatur: 36 ° C !!).

War mir aber in diesem Jahr, aufgrund des verregneten und kalten Sommers in unseren Breiten gar nicht mal so unrecht. Auch die Tatsache, dass ich trotz der ADAC-Stauprognose, in der mein Anreisewochenende als „heißestes Wochenende überhaupt“ bezeichnet wurde, komplett ohne Stau am Ziel angekommen bin, sorgte für einen angenehmen Start in den Urlaub.

Den einzigen Stau, den ich gesehen habe (vor dem Gotthard-Tunnel) konnte ich geschickt durch einen kleinen Umweg über den Gotthardpass, was ich ohnehin vorhatte, umfahren und wurde zusätzlich noch mit einem sagenhaften Ausblick (und angenehm kühlen 16 ° C) entschädigt. Auf jeden Fall eine empfehlenswerte Alternative zu dem dauernd verstopften Tunnel!

Von den ganzen Touristen mal abgesehen ist der Gardasee und natürlich die Landschaft drumherum eine perfekte Urlaubsregion mit allem, was man sich wünschen kann: Beeindruckende Berge, tolles Panorama und dazu noch, mittendrin sozusagen, der größte See Italiens. Dieser hatte zwar auch aufgrund der vorherrschenden Hitze Federn (oder besser gesagt Wasser) lassen müssen (50 cm), aber für mich reichte es gerade noch aus.

Auf der Rückfahrt machte ich noch einen dreitätigen Abstecher nach München, um dort mit einem Spotterkollegen den Flughafen unsicher zu machen und „aweng“ die Stadt zu besichtigen.

Alles in allem ein perfekter Urlaub!



Geocaching-Stats
Opencaching-Stats